Elterngeld

Damit du dich nach der Geburt deines Kindes voll und ganz auf deinen Nachwuchs konzentrieren kannst, zahlt der Staat dir das Elterngeld.

Elterngeld einfach erklärt


Bei einer Familiengründung treten viele Eltern im Job kürzer oder unterbrechen ihn vorübergehend. Mit dem Elterngeld gleicht der Staat dadurch entstehende Lücken aus: Auf Antrag erhalten Eltern nach Geburt eines Kindes eine finanzielle Unterstützung, um ihr Kind in Ruhe erziehen und betreuen zu können.

Das Elterngeld beträgt etwa 65 Prozent des Nettoeinkommens vor der Geburt und kann bis zu 28 Monate lang bezogen werden. Die genaue Höhe und die Dauer hängen dabei allerdings von verschiedenen Faktoren und der Variante des Elterngelds ab.

Der Bezug von Elterngeld hat auch einen Einfluss auf deine Beiträge für die Krankenversicherung:

Teilzeit arbeiten & Elterngeld beziehen?

Auch wenn du in Teilzeit arbeitest, kannst du seit dem 01.09.2021 nun auch noch bei 32 Wochenstunden statt wie bisher bei 30 Wochenstunden Elterngeld beziehen. Arbeitet ihr beide parallel in Teilzeit sind statt 25 bis 30 Wochenstunden jetzt 24 bis 32 Wochenstunden möglich.

Wenn dein Kind zu früh kommt

Bekommst du dein Kind mindestens sechs Wochen vor dem errechneten Termin, erhältst du und dein:e Partner:in einen zusätzlichen Monat Elterngeld. Ist das Baby acht Wochen zu früh dran, sind es zwei zusätzliche Monate, bei zwölf Wochen drei und bei 16 Wochen bedeutet es sogar vier zusätzliche Monate Elterngeld.

Rundum abgesichert mit deiner PKV von ottonova

Dich interessiert, welche Leistungen in den ottonova Tarifen enthalten sind? Werfe einen Blick auf unseren Tarifkatalog und sichere dich allumfassend ab.

Weitere Artikel