Übertragungswert: Was ist das eigentlich?

Der Übertragungswert ist der Anteil der Altersrückstellungen, die du bei einem PKV-Wechsel zu einer anderen Versicherungsgesellschaft mitnehmen kannst.

Freisteller Magazin Hero

Definition von Übertragungswert

Der Übertragungswert ist der Teil der Altersrückstellungen, die bei einem Wechsel zu einer anderen PKV-Gesellschaft mitgegeben werden. Dieser Wert ist auf die Höhe begrenzt, wie sie im Basistarif erworben worden wären. 

Beim Tarifwechsel innerhalb der gleichen PKV, kannst du alle gebildeten Altersückstellungen mitnehmen. Anders bei einem Wechsel zu einer anderen Gesellschaft, hier wird nur ein Teil der Rückstellung mitgegeben.

Hast du durch einen leistungsstarken Tarif mehr Rückstellungen aufgebaut, als es im Basistarif der Fall gewesen wäre, werden diese bei einem Wechsel in eine andere PKV nicht berücksichtigt. 

Zuzüglich zu diesem Wert werden noch der gesetzliche Zuschlag (10 %) und die Rückstellungen aus der Pflegepflichtversicherung aufaddiert.

Bei einem Wechsel in die GKV bleibt dieser Betrag in der PKV und kommt dem Versicherungskollektiv zu Gute.


Wie finde ich meinen Übertragungswert heraus?

Einmal im Jahr erhältst du automatisch eine Information über deinen Übertragungswert. Du kannst diesen aber auch jederzeit bei deiner aktuellen privaten Krankenversicherung erfragen.

Passend zum Thema PKV-Vertrag: