Bindefrist

Bevor eine private Krankenversicherung dich versichern kann, muss sie deinen Antrag genau prüfen. Die Phase, in der diese Prüfung durchgeführt wird, ist die sogenannte Bindefrist.

Bindefrist einfach erklärt


Wenn du dich privat versichern willst, vergleichst du verschiedene Tarife, um den passenden PKV-Anbieter zu finden. Hast du dich entschieden, stellst du deinen Antrag. Bevor deine Versicherung beginnt, prüft die PKV deinen Antrag und stellt beispielsweise mit der Gesundheitsprüfung fest, ob sie dich versichern kann oder nicht. Dafür gibt es eine sogenannte Bindefrist, die maximal sechs Wochen beträgt.

Innerhalb der Bindefrist bist du an deinen Antrag gebunden und kannst nicht zurücktreten. Nimmt die PKV deinen Antrag an, kannst du ihn aber selbstverständlich ablehnen, falls du dich anders entschieden hast. Lässt die PKV sechs Wochen ohne Antragsannahme verstreichen, bist du nicht mehr gebunden. Die Bindefrist gibt es bei ottonova nicht. Gehst du nach der Gesundheitsprüfung auf das Angebot von ottonova ein, wird der Vertrag policiert. Hier spricht man von Invitatio-Modell.

Die Bindefrist ist nur gültig, wenn bereits bei deiner Antragsstellung du von der PKV alle nötigen Verbraucherinformationen und Versicherungsbedingungen erhalten hast. Übrigens ist die Bindefrist nicht mit der zweiwöchigen Widerrufsfrist oder der Bindungsfrist für den Wechsel einer GKV zu verwechseln.

Rundum abgesichert mit deiner PKV von ottonova

Dich interessiert, welche Leistungen in den ottonova Tarifen enthalten sind? Werfe einen Blick auf unseren Tarifkatalog und sichere dich allumfassend ab.

Weitere Artikel