Apothekenpflicht

Für viele Arzneimittel gilt in Deutschland eine Apothekenpflicht. Sie regelt, wie Medikamente verkauft werden dürfen und soll Verbraucher vor Fehlern bei der Einnahme schützen.

Definition von Apothekenpflicht


Arzneimittel sind starke Waffen im Kampf gegen Krankheiten. Sie helfen Patienten, gesund zu werden und zu bleiben – bei falscher Einnahme können sie jedoch Schaden anrichten. Deshalb gibt es in Deutschland die Apothekenpflicht.

Die Apothekenpflicht regelt, welche Medikamente ausschließlich in Apotheken und nur durch pharmazeutisches Personal verkauft werden dürfen. Sie betrifft vor allem Arzneimittel, die einer besonderen Beratung bedürfen, und soll Verbraucher vor einer falschen Einnahme schützen. Seit 2004 dürfen Apotheken ihre angebotenen Arzneimittel auch online anbieten und versenden.
In Deutschland sind die meisten Arzneimittel apothekenpflichtig – erkennbar an einem entsprechenden Aufdruck auf der Verpackung. Die Kennzeichnung „verschreibungspflichtig“ bedeutet: Für das Arzneimittel besteht nicht nur die Apothekenpflicht, sondern es ist außerdem nur gegen ein Rezept vom Arzt erhältlich

Rundum abgesichert mit deiner PKV von ottonova

Dich interessiert, welche Leistungen in den ottonova Tarifen enthalten sind? Werfe einen Blick auf unseren Tarifkatalog und sichere dich allumfassend ab.

Weitere Artikel