Erhalte bis zu 200€, wenn du deine Freunde für ottonova wirbst.

Ärztekammer

Eine Ärztekammer ist ein Organ in Deutschland, das die beruflichen Belange von Ärzten wahren soll und zu ihrer Selbstverwaltung dient.

Definition von Ärztekammer

Ärzte in Deutschland sind dazu verpflichtet, Mitglied in einer Ärztekammer zu sein, in der die Berufsbedingungen für Vertreter des Berufsstands geregelt sind. Neben 17 Landesärztekammern – in Nordrhein-Westfalen gibt es eigenständige Kammern in Nordrhein und Westfalen-Lippe – gibt es auf Bundesebene auch eine Bundesärztekammer.

Als Körperschaften des öffentlichen Rechts wahren die Ärztekammern die beruflichen Belange von Ärzten und vertreten sie auch nach außen. Sie erfüllen dabei verschiedene Aufgaben.

Dazu gehören unter anderem

  • die Entwicklung einer Satzung sowie einer Berufs- und Weiterbildungsordnung,
  • das Überwachen der Berufsausübung aller Mitglieder,
  • die Förderung von Qualitätssicherungsmaßnahmen,
  • die Einrichtungen von Ethikkommissionen sowie Gutachter- und Schlichtungsstellen,
  • die Vertretung der Berufsinteressen von Ärzten und
  • die Vermittlung im Fall von Streitigkeiten – sowohl unter Ärzten als auch zwischen Arzt und Patient. 
Du nutzt einen älteren Browser, der nicht unterstützt wird.

Für eine fehlerfreie Darstellung und mehr Sicherheit empfehlen wir dir auf einen modernen Browser umzusteigen.

Unsere Empfehlungen