Poliklinik

Die Poliklinik hat historisch bedingt verschiedene Bedeutungen. Heute sind damit vor allem fachübergreifende medizinische Versorgungszentren gemeint.

Definition von Poliklinik

Wörtlich übersetzt heißt Poliklinik Stadtklinik und bezeichnet einen Ort, an dem Menschen sich ambulant versorgen lassen können. Eine besondere Rolle spielte die Poliklinik in der ehemaligen DDR: Die ambulanten Kliniken waren nicht an Krankenhäuser angegliedert, sondern umfassten verschiedene medizinische Fachbereiche und boten Patient*innen eine durch verschiedene Disziplinen unterstützte Grundversorgung unter einem Dach.


Poliklinik heute

Nach dem Vorbild der Poliklinik der DDR können seit der Gesundheitsreform von 2004 sogenannte medizinische Versorgungszentren gegründet werden. Neben Ärzt*innen verschiedener Fachgebiete wie Allgemeinmedizin, Chirurgie, Gynäkologie und Zahnmedizin finden sich dort oft auch Apotheken und physiotherapeutische Praxen.

Du als Patient*in profitierst dabei von kurzen Wegen und den in den Versorgungszentren entstehenden Synergieeffekten. Denn durch die räumliche Nähe können die Behandelnden sich bei Bedarf praktisch austauschen und dir so eine noch effizientere Therapie ermöglichen.

Weitere Artikel