Private Krankenversicherung für junge Leute

Vor dem Start ins Berufsleben müssen viele junge Leute eine wichtige Entscheidung fällen: Wollen sie einer privaten Krankenversicherung oder einer gesetzlichen Kasse beitreten? Nicht alle jungen Erwachsenen sind berechtigt, PKV-Mitglied zu werden. Wir sagen, wie du die richtige Versicherung findest.

Pkv Junge Leute B

Junge Leute machen es sich manchmal leicht: Sie wählen einfach die PKV, bei der ihre Eltern Mitglied sind. Natürlich ist das der bequemste Weg, denn so kannst du dir aufwendige Vergleiche sparen. Doch die beste private Krankenversicherung finden junge Leute nur, wenn sie verschiedene Tarife unter die Lupe nehmen, ihre eigenen Bedürfnisse hinterfragen und das beste Preis-Leistungsverhältnis suchen. 

Der Aufwand lohnt sich, denn deine PKV wird dich viele Jahre lang, vielleicht sogar bis ins Rentenalter begleiten. Möchtest du also jeden Monat überteuerte Beiträge zahlen oder einer Versicherung beitreten, die im Ernstfall gar nicht für dich da ist? Triff deine Entscheidung wohlüberlegt – du wirst lange Zeit davon profitieren!

Wann fallen Kinder aus der privaten Krankenversicherung der Eltern?

Wenn du als Kind jahrelang bei deinen Eltern mitversichert warst, ändert sich mit der Volljährigkeit erst einmal nichts. Deine Eltern hatten für dich einen eigenen PKV-Vertrag abgeschlossen und der bleibt zunächst bestehen. Er hat in der Regel den gleichen Leistungsumfang wie der deiner Eltern, ist für Kinder jedoch günstiger.

Kinderverträge gelten meist bis zu einem Alter von 18 Jahren oder solange du dich in der Ausbildung oder im Studium befindest. Die Obergrenze liegt je nach Versicherung bei 25 oder 27 Jahren. Falls du wie deine Eltern einen Anspruch auf Beihilfe hast, gilt er, solange du Kindergeld beziehst. Kindergeld bekommst du bis maximal 25, solltest du bis dahin noch mit deiner Ausbildung oder deinem Studium beschäftigt sein.

Wenn dein Studium länger dauert als geplant und du mit 26 Jahren immer noch an der Hochschule bist, musst du einen eigenen Vertrag bei deiner PKV abschließen. Manche private Krankenversicherungen bieten günstige Studententarife an, die du bis zu einem Alter von 34 Jahren nutzen kannst. 

PKV oder GKV: Welche Krankenkasse eignet sich für junge Leute?

Doch nicht jeder kommt in den Genuss einer privaten Krankenversicherung. Denn um der PKV beitreten zu können, musst du einige Voraussetzungen erfüllen:

  • Du bist Beamtenanwärter: Wenn du als Lehrer, Richter, Polizist, Verwaltungsfachangestellter, Professor, Finanzwirt oder Kriminaltechniker in den Staatsdienst eintreten willst, kannst du dich problemlos privat versichern. Beamtenanwärter erhalten oft günstige Tarife, da für sie noch keine Altersrückstellungen gebildet werden.
  • Du bist selbstständig: Manche Studenten tüfteln bereits an der Uni an ihrem eigenen Start-up und beginnen ihr Berufsleben als ihr eigener Chef. Wenn das auf dich zutrifft, bist du als Selbstständiger ebenfalls berechtigt, der PKV beizutreten. 
  • Du bist Gutverdiener: Wenn du zu den wenigen Berufsanfängern gehörst, die als Angestellte mehr als 64.350 Euro pro Jahr verdienen, kannst du in den Genuss der privaten Krankenversicherung kommen.

Für wen lohnt sich die private Krankenversicherung?

Wenn junge Leute der privaten Krankenversicherung beitreten, haben sie einige Vorteile. Das wichtigste Argument für die PKV ist sicherlich der große Leistungskatalog: Die private Krankenversicherung kommt je nach Tarif zum Beispiel für ein Zweibettzimmer und die Chefarztbehandlung im Krankenhaus und teure Zahn-Inlays aus Keramik auf. Du bist nicht auf die Grundversorgung beschränkt, sondern kannst auch Behandlungen außerhalb des Leistungskatalogs der gesetzlichen Kassen wählen.

Die private Krankenversicherung lohnt sich also für junge Leute, die Wert auf einen umfangreichen Schutz legen und sich viele Extras in der Versorgung wünschen. Außerdem lohnt es sich möglichst früh in die PKV einzutreten, da dein Beitrag nach Alter und Gesundheitszustand berechnet wird.

Private Zahnzusatzversicherung für junge Leute 

Auch wer sich gesetzlich versichern muss, kann indirekt von den Leistungen der PKV profitieren. Du kannst beispielsweise eine Zahnzusatzversicherung abschließen, damit du einen Großteil der Kosten für die professionelle Zahnreinigung und für Zahnersatz umgehen kannst. 


Ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll?

So profitieren deine Zähne


Wie junge Erwachsene eine gute PKV finden

Gesetzliche Krankenkassen orientieren sich alle am selben Leistungskatalog, die Unterschiede verschiedener Anbieter sind also überschaubar. Bei privaten Krankenversicherungen ist das anders: Hier gibt es viele unterschiedliche Tarife, so dass du dir genau die Police aussuchen kannst, die am besten zu dir passt.

Nur: Welche Leistungen brauchst du eigentlich? Vermutlich hast du dir darüber noch nie Gedanken gemacht. Junge Leute sind selten krank und haben meist anderes im Sinn, als über ihre Gesundheit nachzudenken. Wenn du die richtige Krankenversicherung suchst, ist jedoch der Zeitpunkt gekommen, dir über deine Bedürfnisse klar zu werden.  


Stelle dir folgende Fragen:

  • Willst du dich von Spezialisten und in Privatkliniken oder von Chefärzten behandeln lassen?
  • Sollen Zahnbehandlungen und Zahnersatz möglichst vollständig erstattet werden?
  • Wie viele Psychotherapie-Sitzungen sollen mitversichert sein?
  • Sollen Hilfsmittel (Prothesen, Beatmungsgeräte etc.) und Medikamente möglichst vollständig erstattet werden?
  • Sollen auch Logopädie und Ergotherapie, Palliativmedizin im Hospiz und Kuraufenthalte mitversichert sein?
  • Planst du lange Reisen und brauchst daher einen guten Auslandskrankenschutz?
  • Sollen Impfungen und Vorsorge-Untersuchungen über das gängige Maß mitversichert sein?
  • Möchtest du dich von Heilpraktikern behandeln lassen?
  • Legst du Wert auf ein Einbett- oder Zweibettzimmer im Krankenhaus?
  • Soll die PKV Brillen und Kontaktlinsen erstatten?
  • Wie hoch soll der Selbstbehalt sein? 
  • Ist dir wichtig, dass du deinen Tarif problemlos wechseln kannst?
  • Soll Krankentagegeld gezahlt werden?
  • Wie entwickeln sich die Beiträge im Alter


Welche PKV eignet sich nun für junge Volljährige? Ziehe bei Bedarf einen Honorarberater oder einen unabhängigen Versicherungsmakler hinzu, wenn du dich unsicher fühlst. Denn eine einmal abgeschlossene Police lässt sich nicht ohne Weiteres ändern. Häufig musst du erneut eine Gesundheitsprüfung machen. Hast du dann eine Grunderkrankung entwickelt, kann sich dein Tarif schon deshalb erhöhen.

Willst du gleich den Anbieter wechseln, kannst du womöglich nur einen Teil deiner Altersrückstellungen mitnehmen. Das Geld, die du angespart hast, um deine Beiträge im Alter niedriger zu halten, gehen also teilweise verloren. Bei ottonova kannst du übrigens alle Altersrückstellungen mitnehmen, solltest du innerhalb von zwei Jahren nach Vertragsschluss deine PKV wechseln wollen. Denn wir sind überzeugt, dass du zufrieden sein wirst und bleiben willst!

In die private Krankenversicherung wechseln: So geht’s

Wenn du eine gute PKV gefunden hast, geht das Wechseln in der Regel ganz einfach. Bei ottonova ist der ganze Prozess digital: Du stellst online einen Antrag und erhältst daraufhin deine Vertragsunterlagen. Den Vertrag kannst du ebenfalls online abschließen. Kein Papierkram, keine Umwege zur Post! 


Du willst zu ottonova wechseln?

So läuft der Wechsel im Detail ab


Fazit:

Generell gilt: Wenn du dich für eine PKV entscheidest, je früher desto besser! Junge Leute, für die die PKV in Frage kommt, sollten sich gut überlegen, welcher privaten Krankenversicherung sie ihre Gesundheit anvertrauen. Nach dem Wechsel können sie sich auf umfangreiche Leistungen freuen!
Share