Private Krankenversicherung für Familien

Egal ob du frisch verheiratet bist oder gerade dein erstes Kind erwartest: Die Gesundheit deiner Liebsten steht für dich an erster Stelle. Mit der Wahl deiner Krankenversicherung hast du großen Einfluss auf die Leistungen, die ihr im Fall der Fälle bekommt. Wir zeigen dir, welche Vorteile eine private Krankenversicherung deiner Familie bietet.

PKV-Fuer-Familien

Ich plane, eine Familie zu gründen – warum sollte ich mich für eine private Krankenversicherung von ottonova entscheiden?

Hier sind drei gute Gründe für dich:

  1. Die beste Versorgung in jeder Lebenslage: Als Teil einer jungen Familie möchtest du alles richtig machen. An erster Stelle steht die Gesundheit deiner Liebsten – und die richtet sich nicht nach Öffnungszeiten. Wann immer du unsicher bist oder Unterstützung brauchst, ist der Concierge von ottonova an deiner Seite und beantwortet all deine Fragen. Ganz einfach per App und ohne zeitraubenden Papierkram. Mit der App behältst du den Überblick über Vorsorgeuntersuchungen, Termine und Rechnungen. Und die Erstattung deiner Rechnungen erfolgt blitzschnell.
  2. Rundum-Schutz für deine Gesundheit: Als privat Versicherter bekommst du und deine Familie im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung die besten Leistungen, ohne Einschränkungen befürchten zu müssen – auch für deine Zähne und bei Krankenhausaufenthalten. So habt ihr mehr Zeit füreinander und weniger Stress. Zum Beispiel, wenn dein Kind mal schnell einen Arzttermin braucht: Die Terminbuchung funktioniert automatisch über die ottonova App.
  3. Volle Kontrolle: In der privaten Krankenversicherung kannst du zwischen verschiedenen Tarifen wählen und Komponenten, wie Krankentagegeld oder Selbstbehalt – und damit auch deinen Monatsbeitrag – nach deinen Bedürfnissen anpassen. So entscheidest du genau, was deine Familie braucht – und hast jederzeit die volle Kontrolle.

Du möchtest deinen Tarif unverbindlich berechnen?
Starte den Beitragsrechner von ottonova:


Verdienstgrenzen für Kinder und Partner 2021

Familienversicherte Angehörige dürfen nur bis zu einem bestimmten Einkommen verdienen, sonst müssen sie sich selbst um ihren Versicherungsschutz kümmern. Das gilt sowohl für den mitversicherten Partner als auch für die Kinder.

Diese Einkommensgrenze liegt in 2021 bei 470 EUR monatlich. Das tatsächliche Gesamteinkommen kann dabei aber sogar etwas höher liegen, da zum Beispiel Werbungskosten geltend gemacht werden können.

PKV für Ehepartner: Kann ich meinen Ehepartner mitversichern?

Bist du privat versichert und verheiratet, ist es unter bestimmten Voraussetzungen möglich, eine PKV für Ehepartner einzurichten, wenn dieser erwerbslos ist oder ein geringfügiges Einkommen hat. Wie bei Kindern gilt: Für jedes Familienmitglied wird ein eigenständiger Vertrag abgeschlossen. In der PKV für Ehepartner die verbeamtet sind, hast du Anrecht auf einen Beihilfeanspruch wenn dein Einkommen eine bestimmte jährliche Grenze nicht überschreitet. Die Einkommensgrenze bei Beamten bewegt sich zwischen 9.744 und 20.450 EUR, je nach Vorschrift.

Wann lohnt sich eine PKV mit Familie?

Ausschlaggebend ist eure Einkommenssituation: Haben beide Eltern ein Einkommen und liegt dein Gehalt über der Jahresarbeitsentgeltgrenze, würdest du in der GKV den Höchstsatz zahlen. In der PKV kannst du dir viel sparen, sollte dein Partner mehr verdienen als du, kannst du dich auch über die PKV für Ehepartner versichern. So kannst du in der privaten Krankenversicherung viel sparen. Auch mit zwei Kindern kann sich das noch lohnen. In der PKV werden für jedes Familienmitglied gesonderte Beiträge fällig. Deshalb lohnt es sich bei kinderreichen Familien, die Kosten zwischen GKV und PKV genau zu vergleichen. Für eine erste Orientierung kannst du unseren Beitragsrechner nutzen.

ottonova ebook

Das 1x1 für junge Eltern: Alles, was Familiengründer über Krankenversicherung wissen müssen.

Alles, was Familiengründer über Krankenversicherung wissen müssen.

Wann kann ich mein Kind überhaupt privat versichern?

Bist du und dein Ehepartner in der PKV, könnt ihr auch euer Kind problemlos privat versichern. Ist einer von euch gesetzlich und der andere privat versichert, spielen die folgenden Punkte eine Rolle:

Trifft mindestens einer dieser Punkte zu, könnt ihr euer Kind privat oder freiwillig gesetzlich versichern. Für in der GKV familienversicherte Kinder wird kein Beitrag fällig.

eBook Familie

Du willst mehr zu den Vorteilen der PKV für Familien wissen?

Lies im ebook, wie du dein Kind richtig krankenversicherst.

Was kostet die private Krankenversicherung für Familien?

Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten, da in der PKV jedes Familienmitglied eigenständig versichert sein muss und damit für jeden ein eigener Beitrag festgelegt wird. Da der Beitrag in der privaten Krankenversicherung vom Gesundheitszustand und Alter bei Eintritt abhängig ist, sind die Beiträge für Kinder oft sehr günstig. Denn Kleinkinder verursachen in der Regel weniger Kosten als Erwachsene. Außerdem werden in Tarifen bis zum 21. Lebensjahr keine Altersrückstellungen gebildet, was die Beiträge deutlich reduziert.


Was lohnt sich für dich – GKV oder PKV für die Familienplanung?

Berechne jetzt deine voraussichtlichen Kosten mit unserem Zukunftsrechner


Wir erwarten unser erstes Kind – was muss ich als privat Versicherter beachten?

Wenn feststeht, dass dein Kind privat versichert werden soll, kannst du bis zwei Monate nach der Geburt den Aufnahmeantrag für dein Kind bei deiner PKV stellen. Wird dein Kind im selben Tarif versichert wie du, ist dabei keine Gesundheitsprüfung notwendig, sofern dein Vertrag bereits seit drei Monaten besteht. Als werdende Mutter kannst du in der PKV verschiedene Zusatzleistungen in Anspruch nehmen, zum Beispiel Geburtsvorbereitungskurse.

Übrigens: Bei ottonova kannst du dein Kind in den ersten drei Monaten kostenlos versichern.

Was ändert sich während der Elternzeit an meinen Beiträgen?

In der Elternzeit – bis zu 36 Monate nach Geburt deines Kindes – zahlst du weiterhin deinen Beitrag für die PKV. Der Arbeitgeberzuschuss entfällt in dieser Zeit. Je nach Tarif und PKV kann die Beitragszahlung für eine gewisse Zeit ausgesetzt werden.

Gibt es in der PKV Mutterschaftsgeld?

Während des Mutterschutzes – bei einem Kind sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Geburt, bei mehr als einem Kind zwölf Wochen – hast du als Mutter Anspruch auf Fortzahlung deines Gehalts und auf ein Mutterschaftsgeld, das die GKV zahlt. Dieses Mutterschaftsgeld ist abhängig von deinem Gehalt und beträgt maximal 13 € pro Tag. Die Differenz zwischen diesem Betrag und deinem Nettogehalt zahlt dein Arbeitgeber. Bist du in der PKV versichert, bekommst du ebenfalls weiter dein Nettogehalt, allerdings abzüglich 13 € Mutterschaftsgeld pro Tag. Auf Antrag kannst du dir diese Differenz erstatten lassen – als einmalige Zahlung in Höhe von 210 €.


Du bist selbstständig und möchtest eine Familie gründen?

Wir zeigen dir, was du beachten musst!


Welche Vorteile haben Kinder in der privaten Krankenversicherung?

Kinder haben in der privaten Krankenversicherung genau die gleichen Vorteile wie ihre Eltern. Hier eine Auswahl:


PKV der Kinder von der Steuer absetzen: So gehts!

Die Beiträge für dein Kind sind im Rahmen des Bürgerentlastungsgesetzes als Vorsorgeaufwendungen steuerlich absetzbar.

Diese Voraussetzungen musst du dafür erfüllen:

  1. Du gibst eine Steuererklärung ab
  2. Du hast einen Anspruch auf einen Kinderfreibetrag oder Kindergeld
  3. Du kommst der Unterhaltspflicht gegenüber deinem Kind nach

Zu beachten gilt, dass lediglich die Aufwendungen innerhalb des Basistarifs absetzbar sind. Die Höhe dieser Kosten ist von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich.


Weiterführende Links

Du bist privat versichert und möchtest zu ottonova wechseln?

In 7 Schritten - mit diesem Leitfaden denkst du an alles!


Noch unsicher bezüglich Versicherung bei einer GKV oder PKV? 

Alle Vor- und Nachteile auf einen Blick!

FAQ´s zur privaten Familienversicherung

Bis zu einem Gesamteinkommen von 553,33 Euro (Stand: 2021) im Monat (6.640 Euro jährlich) wirkt sich dieses nicht negativ auf die Familienversicherung aus.

Bist du privat versichert und verheiratet, ist es unter bestimmten Voraussetzungen möglich, eine PKV für Ehepartner einzurichten, wenn dieser erwerbslos ist oder ein geringfügiges Einkommen hat.

Wird der Grenzwert von deinem Partner oder deinen Kindern überschritten, bist Du verpflichtet, das der Kran­ken­kas­se zu melden. Dieser muss sich dann selbst versichern – zum Beispiel in der gesetzlichen Kran­ken­ver­si­che­rung.

Sabrina Quente
HIER SCHREIBT

Sabrina Quente

Sabrina ist freie Autorin für Versicherungs- und Digitalisierungsthemen. Sie war Redakteurin bei Fachzeitschriften und lernte als Content Editor bei ottonova die vielen Facetten der Versicherungswelt kennen.

Weitere Artikel