Wie du in der PKV langfristig Kosten sparst

Deine Gesundheit ist unbezahlbar. Das heißt nicht, dass dein Beitrag zur Krankenversicherung es auch sein sollte. ottonova zeigt dir, welche Mechanismen deinen Beitrag langfristig stabiler halten.

Header Langfristige Kostenersparnisse B

Du denkst darüber nach, eine private Krankenversicherung (PKV) abzuschließen, machst dir aber Gedanken über deine Beiträge im Alter? Neben dem Abschluss einer Beitragsentlastungskomponente gibt es noch weitere Möglichkeiten langfristig Kosten zu sparen. So macht es Sinn, möglichst früh im Leben eine PKV abzuschließen, um die Beiträge im Alter niedrig zu halten. Warum das so ist, erklären wir dir hier.

Gesundheit hat ihren Preis – und der steigt

Die Gesundheitskosten eines Menschen sind normalerweise am Anfang seines Lebens niedrig und steigen erst im höheren Alter stark an. 

Kosten Langfristige Kostenersparnisse B Zusammenhang zwischen Gesundheitskosten pro Jahr, deinem Alter und Beitrag bei ottonova.

In der PKV ist der Beitrag grundsätzlich so berechnet, dass er über das ganze Leben hinweg gleichbleibt. Dennoch können die Beiträge steigen: Aber nur durch die Inflation und steigende Behandlungskosten, die durch den medizinischen Fortschritt getrieben sind.

Grundsätzlich startest du – wenn du dich in jungen Jahren privat versicherst – mit Beiträgen, die unter den tatsächlichen Kosten für deine Gesundheit liegen. Je früher du dich also privat versicherst, desto mehr Jahre hast du, in denen du weniger verbrauchst als du einzahlst. Entsprechend länger ist der Zeitraum, in dem du die höheren Kosten verteilen kannst, die im Alter anfallen werden, da die Lebenserwartung in etwa gleich bleibt.

PKV mit 30 oder 40? Das sind die Unterschiede

Lass uns das Ganze mit einem praktischen Beispiel durchspielen. Ein 30-Jähriger, der sich privat versichert, hat über sein restliches Leben verteilt Gesundheitskosten in Höhe von 300.000 €. Geht man von einer Lebenserwartung von 90 Jahren aus, ist er voraussichtlich 60 Jahre lang bei ottonova versichert. Daraus ergibt sich ein Jahresbeitrag von 5.000 € (300.000 € / 60 Jahre). 

35 Jahre Langfristige Kostenersparnisse

Schließt ein 40-Jähriger eine PKV ab und geht man von der gleichen Lebenserwartung aus, sinkt die Versicherungsdauer von 60 Jahre auf 50 Jahre. Im Gegensatz zu dem 30-Jährigen zahlt der 40-Jährige einen höheren Jahresbeitrag. Denn: In den 50 Versicherungsjahren des 40-Jährigen fallen im Schnitt höhere Gesundheitskosten an. Seine gesamten Gesundheitskosten sinken deshalb nur unterproportional im Vergleich zur Reduktion der Versicherungsdauer auf 270.000 € sinken. Sein zu erwartender Jahresbeitrag (exklusive Inflation) liegt damit bei 5.400 €. 

25 Jahre Langfristige Kostenersparnisse

Je länger du sparst, desto mehr sparst du

Neben dem eben beschrieben Effekt, hat ein früher PKV-Abschluss noch einen weiteren Vorteil: Je früher du abschließt, desto länger ist deine Ansparphase und damit kannst du logischer Weise auch mehr sparen. Die Ansparphase beschreibt die Zeit, in der dein gezahlter Beitrag höher ist als die Gesundheitskosten, die für das Jahr anfallen.

Kommen wir zurück zu unserem Beispiel: Wenn wir davon ausgehen, dass die beiden Graphen sich im Alter von 65 Jahren schneiden, dann blickt der 30-Jährige auf eine Ansparphase von 35 Jahren zurück, wohingegen der 40-Jährige nur 25 Jahre Zeit zum Sparen hatte.

Warum ist diese Ansparphase so wichtig? Die Beiträge, die in dieser Phase nicht genutzt werden, investiert deine Krankenversicherung, um deinen Beitrag im Alter zu puffern.

Aufgrund des Zinseszinseffekts bedeutet eine längere Ansparphase eine deutliche bessere Rendite. Wenn wir davon ausgehen, dass Beiträge im ersten Jahr als frisch Versicherter 2.000 € geringer sind als die tatsächlichen Gesundheitskosten, dann hat der 30-Jährige durch die Verzinsung mit 65 Jahren Rücklagen von 3.089 € gebildet. Zum selben Zeitpunkt sind auf dem Rücklagenkonto des 40-Jährigen dagegen nur 2.728 € angekommen.

Bei der Berechnung deiner Beiträge berücksichtigen wir diese bessere Verzinsung. Deshalb hast du bei einem Abschluss in jungen Jahren noch weitere, langfristige Kostenvorteile.

Wenn du zum Thema Beitragsstabilität Fragen hast oder dich generell über die Versicherungstarife bei ottonova informieren möchtest – unser Team berät dich gerne. Du kannst dazu einfach eine telefonische Beratung vereinbaren oder uns per Email kontaktieren.  

Disclaimer: Die angebenden Werte dienen lediglich dazu, dir die Logik verdeutlichen – sie stellen keine Garantien dar. In deine persönliche Beitragsberechnung und -entwicklung spielen noch weitere Faktoren ein, die wir aufgrund der besseren Verständlichkeit außenvorgelassen haben.

ottonova legt diese Ersparnisse konservativ an und geht von einer Verzinsung von 1,25 % pro Jahr aus – in wie weit wir uns damit vom Markt unterscheiden und warum deine Beträge dadurch stabiler bleiben, erfährst du in unserem Artikel zum Rechnungszins.

Aufgrund des Zinseszinseffekts bedeutet eine längere Ansparphase eine deutliche bessere Rendite. Wenn wir davon ausgehen, dass Beiträge im ersten Jahr als frisch Versicherter 2.000 € geringer sind als die tatsächlichen Gesundheitskosten, dann hat der 30-Jährige durch die Verzinsung mit 65 Jahren Rücklagen von 3.089 € gebildet. Zum selben Zeitpunkt sind auf dem Rücklagenkonto des 40-Jährigen dagegen nur 2.728 € angekommen.

Bei der Berechnung deiner Beiträge berücksichtigen wir diese bessere Verzinsung. Deshalb hast du bei einem Abschluss in jungen Jahren noch weitere, langfristige Kostenvorteile.

Wenn du zum Thema Beitragsstabilität Fragen hast oder dich generell über die Versicherungstarife bei ottonova informieren möchtest – unser Team berät dich gerne. Du kannst dazu einfach eine telefonische Beratung vereinbaren oder uns per E-Mail kontaktieren.

Disclaimer: Die angegebenen Werte dienen lediglich dazu, dir die zu Logik verdeutlichen – sie stellen keine Garantien dar. In deine persönliche Beitragsberechnung und -entwicklung spielen noch weitere Faktoren ein, die wir aufgrund der besseren Verständlichkeit außen vor gelassen haben.

Share