Gesundheitskosten

Alle Kosten, die im deutschen Gesundheitswesen entstehen, sind Gesundheitskosten. Wie viel ein Land für die Versorgung eines Patienten ausgibt, hängt unter anderem von der durchschnittlichen Lebenserwartung ab und davon, wie das Gesundheitssystem aufgebaut ist.

Die Gesundheitskosten in Deutschland sind vergleichsweise hoch. Laut Statistischem Bundesamt gab Deutschland im Jahr 2017 rund 375,6 Mrd. € für Gesundheit aus. Auf einen einzelnen Deutschen heruntergebrochen sind das Kosten in Höhe von 4.544 €, die jedes Jahr pro Einwohner zusammenkommen. Die Zahlen der OECD zeigen allerdings, dass die Gesundheitsausgaben der OECD-Länder insgesamt steigen.


Gesundheitssystem in Deutschland?

So ist es aufgebaut


Was gehört zu den Gesundheitsausgaben?

Zu den Gesundheitsausgaben gehören neben Leistungen zur Vorsorge und dem Schutz der Gesundheit auch ärztliche Leistungen, Ausgaben für stationäre und ambulante Einrichtungen, Ausgaben für Waren, Transporte oder für die Verwaltung.

Zu den Trägern dieser Ausgaben gehören zum Beispiel gesetzliche und private Krankenversicherungen, die gesetzliche Rentenversicherung, Arbeitgeber, aber auch die soziale Pflegeversicherung. Einen großen Teil der Kosten deckst also du mit deinen Beiträgen zu Kranken-, Renten-, Unfall- oder Pflegeversicherung.

Du nutzt einen älteren Browser, der nicht unterstützt wird.

Für eine fehlerfreie Darstellung und mehr Sicherheit empfehlen wir dir auf einen modernen Browser umzusteigen.

Unsere Empfehlungen