Grundfähigkeitsrente

Die Grundfähigkeitsrente (oder Grundfähigkeitsversicherung) zahlt beim Verlust bestimmter Grundfähigkeiten dem Versicherten eine monatliche Rente aus.

Definition von Grundfähigkeitsrente

Der Verlust der Fähigkeiten muss in der Regel für eine bestimmte Zeit bestehen, zum Beispiel für sechs oder zwölf Monate.

Der Unterschied zur Berufsunfähigkeitsversicherung besteht darin, dass diese die Arbeitskraft und nicht die Grundfähigkeiten versichert. Dabei ist unerheblich, ob der Versicherte arbeiten kann oder nicht.

Diese Grundfähigkeiten kann man beispielsweise absichern:

Du überlegst eine private Krankenversicherung abzuschließen?

Hole dir erste Informationen zu deinem möglichen PKV-Beitrag kostenfrei und unverbindlich ein. Nutze unseren Online-Beitragsrechner oder unsere persönliche Beratung.

Weitere Artikel