Die private Krankenversicherung für Kinder und Babys

Eltern wollen für ihre Kinder nur das Beste – das gilt vor allem für die Gesundheit. Von Anfang an gut versichert sind Kinder und Babys in der privaten Krankenversicherung. Wir zeigen dir, was es dabei zu beachten gibt.

Das erwartet dich hier:

PKV Kinder

Dein Kind soll glücklich aufwachsen. Dazu gehört auch, dass dein Nachwuchs bei großen und kleinen Wehwehchen die beste medizinische Versorgung genießt. Erstklassigen Rundum-Schutz für die Gesundheit deines Kindes bietet die private Krankenversicherung.

Voraussetzungen für die private Krankenversicherung für Kinder

Da in der privaten Krankenversicherung individuelle Gesundheitsrisiken versichert sind, braucht jeder Versicherte einen eigenen Vertrag. Das gilt auch für Kinder – allerdings sind Tarife für Nachwuchsversicherte oft besonders günstig.

Ob dein Sohn oder deine Tochter in der PKV versichert werden kann, hängt davon ab, wie du und gegebenenfalls dein Partner versichert seid:


Wann kann ich mein Kind privat versichern?

Voraussetzungen und Rechenbeispiele im Überblick


Voraussetzungen für die PKV deines Kindes

Kommt für dein Kind die private Krankenversicherung in Frage? Dann gibt es nur zwei Fristen, die du kennen musst:

Private Krankenversicherung für Kinder von Beamten

Als Beamter sicherst du alle Kosten, die deine Beihilfe nicht deckt, günstig über die PKV ab. Von der Beihilfe profitieren auch deine Kinder und erhalten sogar einen erhöhten Beihilfesatz von 80 Prozent. Die PKV muss für dein Kind also nur noch 20 Prozent der Gesundheitskosten decken – und das bei voller Leistung.

ottonova ebook

Das 1x1 für junge Eltern: Alles, was Familiengründer über Krankenversicherung wissen müssen.

Alles, was Familiengründer über Krankenversicherung wissen müssen.

Neugeborene versichern – bei ottonova ganz einfach

Damit dein Kind vom ersten Tag an nur die beste medizinische Versorgung genießt, ist der Einstieg in die PKV für Neugeborene besonders komfortabel. Für die sogenannte Kindernachversicherung sind lediglich die oben genannten Fristen einzuhalten. Die PKV nimmt dein Baby dann ohne Gesundheitsprüfung auf – vorausgesetzt, der Versicherungsschutz ist nicht höher als beim privat versicherten Elternteil.

Ohne Wenn und Aber

Selbst, wenn dein Kind mit einer Erkrankung oder einer Behinderung auf die Welt kommt, erhebt die PKV keine Risikozuschläge. Du musst auch keine Wartezeiten oder Leistungsausschlüsse befürchten.

Bei ottonova gibt es eine Besonderheit, wenn sich eines der Elternteile vor Beginn der 21. Schwangerschaftswoche versichert und für das Neugeborene kein Anspruch auf die GKV-Familienversicherung besteht. In diesem Fall ist die Kindernachversicherung unabhängig von der Drei-Monats-Frist möglich. Das ist dann vorteilhaft, wenn dein Kind früher als erwartet zur Welt kommt.

Doch was gilt nun bei einem kranken Kind?


Die PKV greift bei Kindern wie bei Erwachsenen. Das heißt: wenn Versicherte mit ihrem Kind zum Arzt müssen, wird die Rechnung der Behandlung anschließend an den Elternteil geschickt, bei dem das Kind mitversichert ist. Dieser kann diese dann bei seiner privaten Krankenversicherung zur Erstattung einreichen.

PKV für Kinder: Was sollten Eltern beachten?

Bei der Kindernachversicherung wird der PKV-Schutz des privat versicherten Elternteils „vererbt“. Der Versicherungsschutz lässt sich später anpassen. Sinnvoller ist es aber, gleich zu Beginn deiner PKV-Zugehörigkeit einen starken Tarif mit allen Leistungen zu wählen, die du auch deinem Kind bieten willst.

Erweiterst du deinen bestehenden Versicherungsschutz frühzeitig vor der Geburt, ersparst du deinem Neugeborenen Wartezeiten.

Gibt es in der PKV für Kinder und Babys spezielle Tarife?

In der PKV zahlt jeder Versicherte seinen eigenen individuellen Beitrag – allerdings bietet die private Krankenversicherung für Babys, Kinder und Jugendliche spezielle Tarife, die deutlich günstiger sind als Erwachsenentarife. Das hat verschiedene Gründe:

Welche Tarifstufen sieht die private Krankenversicherung für Kinder vor?

In den PKV-Tarifen für junge Versicherte gibt es zwei Altersstufen:

Im Anschluss gilt der Erwachsenentarif, in dem Altersrückstellungen gebildet werden. Für junge Versicherte in der Ausbildung, im Studium oder im Referendariat bieten einige PKV-Unternehmen ebenfalls spezielle Tarife an.

Private Krankenversicherung für Kinder: Kosten oft besonders günstig

Es gibt viele Gründe, weshalb Beiträge für Kinder in der PKV günstig sind. Doch was heißt günstig konkret? Im Schnitt kannst du als Arbeitnehmer mit rund 100 Euro im Monat pro Kind rechnen.

Du willst es ganz genau wissen? Der Zukunftsrechner von ottonova zeigt dir übersichtlich, wie sich eure Beiträge im Vergleich zur GKV entwickeln.

Ist bei Kindern eine Gesundheitsprüfung notwendig?

Nutzt du die Kindernachversicherung, wird dein Kind ohne Gesundheitsprüfung versichert. Nur wenn der Versicherungsschutz deines Babys höher sein soll als dein eigener, wird eine Gesundheitsprüfung durchgeführt.

Versicherst du dein Kind erst später privat, richtet sich der Beitrag deines Sohns oder deiner Tochter nach dem Alter, dem Gesundheitszustand und dem Umfang der Leistungen – und wird auf Basis einer Gesundheitsprüfung berechnet.

Vorteil: Du kannst unabhängig von deinem eigenen Tarif frei entscheiden, welche Leistungen dein Kind genießen soll. Es ist auch problemlos möglich, deinen Nachwuchs bei einem anderen PKV-Unternehmen zu versichern, wenn es dort beispielsweise einen passenderen Tarif für dein Kind gibt. 

Wie lange ist mein Kind privat versichert?

Der umfangreiche PKV-Schutz deines Kindes ist zeitlich unbefristet. Allerdings ist es sinnvoll, bei den Überlegungen zur Berufswahl auch über die passende Krankenversicherung nachzudenken.

Je nach Karrierewunsch kann es sich lohnen, in der PKV zu bleiben. Studierende können sich beispielsweise von der Versicherungspflicht in der GKV befreien lassen und einen günstigen Studententarif in der PKV weiterführen.


PKV oder GKV?

Für wen sich welches System lohnt


Private Krankenversicherung für Kinder nach Scheidung: Wer zahlt?

Fast jede zweite Ehe wird heute geschieden und oft ist ein solcher Neuanfang heilsam für beide Partner. Doch was bedeutet eine Scheidung für die private Krankenversicherung deines Kindes?

Wie bei der Geburt stellt sich auch in dieser Situation die Frage, wie du und dein Partner versichert seid:

Versichert sich ein Partner nach der Scheidung gesetzlich, gibt es folgende Möglichkeiten:

Warum es wichtig ist, den gesetzlichen Schutz für dein Kind privat zu erweitern, erfährst du in diesem Artikel. Wer zahlt für die PKV eures Kindes? Das hängt ganz davon ab, welche Regelungen ihr bezüglich der Unterhaltspflicht trefft.

Fragen zum Versicherungsschutz deines Kindes nach einer Scheidung und rund um eure Versicherung beantwortet dir bei ottonova jederzeit dein Concierge-Team.

Fazit: Ist die private Krankenversicherung für Kinder sinnvoll?

Für junge Familien sind die monatlichen Ausgaben ein wichtiger Faktor. Dennoch sollte die Entscheidung für oder gegen die PKV für Kinder nicht allein von den Kosten abhängen – zumal die PKV für Kinder oft günstig ist.

Die private Krankenversicherung für Kinder bietet deinem Nachwuchs den besten Schutz, Zugang zu modernen Behandlungsmethoden, Zuschüsse für Sehhilfen und vieles mehr. Termine beim Facharzt sind schnell zu bekommen – das stellt vor allem für berufstätige Eltern eine große Erleichterung dar.

Bei ottonova haben junge Familien sogar noch mehr Vorteile: Der digitale Arztbesuch ist gerade für Eltern mit Säuglingen eine willkommene Möglichkeit, entspannt mit einem Arzt zu sprechen. 

Weitere interessante Artikel:

Weitere Artikel