Erhalte bis zu 200€, wenn du deine Freunde für ottonova wirbst.

27. April 2021

Checkliste Kliniktasche: Was muss mit ins Krankenhaus?

Für junge, fitte Menschen stellt ein Krankenhausaufenthalt häufig eine ungewohnte Ausnahmesituation dar. Wenn der Gang in die Klinik unausweichlich ist, kommt die Frage auf: Was muss in die Kliniktasche? Wir haben praktische Checklisten für dich zusammengestellt.

5 min

Auf einen Blick

Zu den wichtigsten Dingen, die du mit ins Krankenhaus nehmen solltest, zählen bequeme Kleidung, Toilettenartikel und deine medizinischen Unterlagen für die Klinikärzte und die Krankenhausverwaltung. Natürlich solltest du auch persönliche Medikamente, deine Brille oder Kontaktlinsen sowie Beschäftigungsmöglichkeiten wie ein Tablet und/oder Bücher einpacken. Zu Hause bleiben sollten Alkohol und Zigaretten, Wertgegenstände und unter Umständen auch scharfe Gegenstände wie Rasierer.

Wenn ein Krankenhausaufenthalt notwendig wird

Vielleicht warst du als Kind mal mit Blinddarmentzündung im Krankenhaus, vielleicht musstest du bisher noch nie stationär behandelt werden. Wer das Glück hat, nicht an einer chronischen Krankheit zu leiden, kennt Krankenhäuser bisher wohl eher vom Krankenbesuch bei Oma oder aus TV-Serien als von eigenen Klinikaufenthalten. Deshalb kann es ein kleiner Schock sein, wenn dein behandelnder Arzt zu dir sagt: „Das muss operiert werden“ oder „Ich überweise Sie ins Krankenhaus.“ Wahrscheinlich gehen dir in diesem Moment tausend Fragen durch den Kopf: Wie lange werde ich im Job ausfallen? Wer kümmert sich währenddessen um meinen Hund? Was brauche ich für einen Krankenhausenthalt?

Wir haben für dich übersichtliche Checklisten zusammengestellt, damit du deinen Klinikaufenthalt optimal planen kannst. Neben verschiedenen Packlisten fürs Krankenhaus gibt’s jede Menge praktische Tipps, die dir helfen, deinen Krankenhausaufenthalt im Vorfeld zu organisieren: Was muss in die Kliniktasche, was sollte lieber zu Hause bleiben? Was gilt es zu beachten, wenn du die Kliniktasche für die Geburt packst? Hier kommen unsere Checklisten für den Klinikaufenthalt!

Kliniktasche: Was brauche ich?

Spätestens zwei bis drei Tage, bevor du zu deinem Krankenhausaufenthalt aufbrichst, solltest du anfangen zu packen. So bleibt dir noch genügend Zeit, fehlende Kleidung oder Drogerieartikel zu besorgen. Wenn du dann vor deiner geöffneten Reisetasche oder deinem Koffer stehst, fragst du dich sicher: Was brauche ich für einen Klinikaufenthalt? Schließlich packst du nicht für einen actionreichen Urlaub, sondern für eine medizinische Behandlung. Deine Genesung sollte daher oberste Priorität haben.

Je nachdem, warum du eingewiesen wurdest und wie lange du voraussichtlich im Krankenhaus bleiben musst, kann die Antwort auf die Frage „Kliniktasche – was muss mit?“ ein wenig unterschiedlich ausfallen. Bequeme Kleidung, deinen Waschbeutel, Unterlagen für die Ärzte und Klinikmitarbeiter sowie ein wenig Entertainment brauchst du jedoch in jedem Fall. So können die Packlisten für den Klinikaufenthalt im Einzelnen aussehen.

Checkliste Kliniktasche: Kleidung

Die perfekte Krankenhausbekleidung ist praktisch, bequem und aus atmungsaktiven, hautfreundlichen Materialien gefertigt. Nimm ausreichend Wäsche zum Wechseln mit und plane lieber ein paar zusätzliche Kleidungsstücke ein – für den Fall, dass du noch mehr Zeit zur Erholung brauchst und nicht planmäßig entlassen werden kannst. 

Folgende Ausstattung hat sich bewährt:

  • Schlafanzüge und/oder Nachthemden
  • Bademantel
  • Jogginghosen
  • T-Shirts
  • Sweatshirts
  • Unterwäsche
  • Socken, gerne auch dicke Kuschelsocken
  • Schal oder Halstuch
  • Hausschuhe oder Schlappen
  • ggf. Sportschuhe für Krankengymnastik

Checkliste Kliniktasche: Toilettenartikel

Die meisten Krankenhäuser haben einen kleinen Shop, in dem du dich mit dem Nötigsten versorgen kannst, falls du etwas vergessen solltest. Trotzdem fühlst du dich wahrscheinlich wohler, wenn du alles griffbereit hast und deine gewohnten Produkte benutzen kannst. 

Hier ist die Drogerie-Checkliste für den Krankenhausaufenthalt:

  • Zahnbürste & Zahnpasta (Zahnseide oder Zwischenraumbürstchen nicht vergessen!)
  • Shampoo
  • Duschgel
  • Seife
  • Bürste oder Kamm
  • Haargummis oder Klammern
  • Deo
  • Gesichtscreme
  • Waschlappen
  • Handtücher, Duschtücher
  • Rasierutensilien
  • ggf. Binden oder Tampons
  •  Taschentücher
  • Haartrockner
  • Nagelschere und Feile
  • Taschenspiegel

Checkliste Kliniktasche: Persönliches

Wenn du regelmäßig Medikamente einnimmst, sollten diese auf deiner Packliste für den stationären Aufenthalt stehen. Sprich allerdings mit deinem Arzt darüber und informiere dich, ob sich deine Medikamente mit der geplanten Behandlung vertragen. 

Darüber hinaus könnte Folgendes nützlich für dich sein:

  • Handy plus Ladegerät
  • Tablet und/oder Laptop plus Ladegerät(e)
  • Kopfhörer
  • Bücher, Zeitschriften
  • Block und Stift
  • ggf. Brille und/oder Kontaktlinsen (Kontaktlinsen-Reinigungsmittel und –Behälter)
  • Schlafbrille
  • Ohrstöpsel
  • etwas Bargeld
  • (nicht nur) für Kinder: Kuscheltier

Gewusst?

In vielen Krankenhäusern ist die Benutzung von Handys inzwischen erlaubt – zumindest in bestimmten ausgewiesenen Bereichen. Informiere dich am besten gleich am Empfang darüber, ob du auf deinem Zimmer elektronische Geräte benutzen darfst oder ob du dafür in die Cafeteria oder nach draußen ausweichen musst.

Checkliste Kliniktasche: Unterlagen für die Empfangsmitarbeiter

Damit es bei deiner Aufnahme keine Probleme gibt, solltest du die wichtigsten Unterlagen griffbereit im Handgepäck haben. Dazu zählen:

  • Einweisungsschein deines Haus- oder Facharztes
  • Für gesetzlich Versicherte: Krankenkassenkarte 
  • Für Privatversicherte: Klinik-Card bzw. Name der Krankenversicherung und Versicherungsnummer 
  • Personalausweis
  • ggf. Erklärung der Kostenübernahme durch die Krankenkasse
  • ggf. Name, Anschrift und Telefonnummer deines Hausarztes
  • Für Notfälle: Name, Adresse und Telefonnummer eines Angehörigen oder einer Vertrauensperson

Checkliste Kliniktasche: Medizinische Unterlagen für den Arzt

Je besser die Klinikärzte über dich und deinen Gesundheitszustand Bescheid wissen, desto gezielter können sie bei der Behandlung vorgehen. Folgende Unterlagen können dabei hilfreich sein:

  • Medikamente inklusive Einnahmeplan
  • Untersuchungsberichte von Haus- oder Fachärzten, etwaige Vorbefunde
  • Laborwerte
  • Röntgenbilder, Kernspin- bzw. Computertomographien
  • Diätvorschriften
  • Impfausweis
  • Für Allergiker: Allergiepass
  • Für Zuckerkranke: Diabetiker-Ausweis
  • Falls du Blutverdünner nimmst: Marcumar-Pass

Tetanus, Gelbfieber, Corona:

Die wichtigsten Infos rund ums Thema Impfen


Kliniktasche für die Geburt packen: So geht’s

Nicht immer ist eine Operation, eine schwere Depression oder eine Lungenentzündung die Ursache für einen stationären Klinikaufenthalt. Es gibt auch einen schönen Grund, ins Krankenhaus zu gehen: die Geburt eines Babys! Sobald du bzw. deine Partnerin das dritte Trimester der Schwangerschaft erreicht hat – spätestens jedoch zwei Wochen vor dem errechneten Termin – sollte die Kliniktasche für die Geburt fertig gepackt bereit stehen. Schließlich haben es manche Babys besonders eilig und die Wehen können jederzeit überraschend einsetzen. 

Kliniktasche Mamas B@2X

Checkliste Kliniktasche: Für die Mama

  • Weite Nachthemden (z.B. Stillnachthemden mit Öffnung vorne)
  • Bequeme Unterwäsche und/oder Einmalslips
  • ggf. Still-BHs & Stilleinlagen
  • Lanolin-Creme für wunde Brustwarzen
  • Binden für starke Blutungen
  • Massageöl und/oder Bodylotion
  • Kulturbeutel mit den gewohnten Pflegeartikeln
  • Lippenpflegestift
  • Bademantel
  • Kuschelsocken
  • Hausschuhe oder Schlappen
  • Snacks, falls sich die Geburt hinzieht
  • Mutterpass
  • Geburtsplan
  • Für Ehepaare: Familienstammbuch bzw. Heiratsurkunde
  • Für Ledige: Geburtsurkunde und ggf. Vaterschaftsanerkennung
  • Saubere, bequeme Kleidung für die Heimfahrt

Checkliste Kliniktasche: Fürs Baby

  • Strampler (3 Stück)
  • Oberteile (3 Stück)
  • Jacke
  • Söckchen
  • leichte Mütze
  • Windeln für Neugeborene
  • Feuchttücher
  • Baumwolltücher
  • Spucktuch
  • Babydecke

Krankenversicherung in der Elternzeit:

Was frisch gebackene Mamas und Papas wissen müssen


Was nicht in die Kliniktasche gehört

Egal aus welchem Grund du deine Kliniktasche packst, manches solltest du lieber zu Hause lassen. Dazu zählen unter anderem Alkohol und Zigaretten – beides hat an einem Ort, an dem es ums Gesundwerden geht, nichts verloren. Kreditkarten und Wertgegenstände wie Schmuck sollest du ebenfalls nicht mit ins Krankenhaus nehmen, da die Klinken verständlicherweise nicht für Verluste haften. Wenn du in der Psychiatrie behandelst wirst, gelten unter Umständen strengere Regeln für mitgebrachte Gegenstände. Häufig sind Glasbehältnisse wie Deo-Roller, Nassrasierer und andere scharfe Gegenstände sowie Handys verboten. Informiere dich am besten vorab, was du mitnehmen darfst.

Im ottonova Magazin findest du jede Menge nützliche Tipps rund um deine Gesundheit. Wir verraten dir zum Beispiel, wie du Sportverletzungen vorbeugen kannst, wie das richtige Training deinen Rücken entlastet und welche Pflanzen dein Immunsystem stärken. Denn wenn du gut auf deinen Körper und deine Psyche achtest, sind Klinikaufenthalte im besten Fall gar nicht nötig.

Blog Autor
ÜBER DEN AUTOR

Natalie Decker

Natalie arbeitet seit 15 Jahren als Redakteurin. Neben Lifestyle-Themen wie Kochen und Reisen gehören Medizin & Gesundheit zu ihren Schwerpunkten. Sie schreibt unter anderem für das Online-Portal gesund-vital.de und den Ratgeber-Verlag Gräfe und Unzer.

Share
Du nutzt einen älteren Browser, der nicht unterstützt wird.

Für eine fehlerfreie Darstellung und mehr Sicherheit empfehlen wir dir auf einen modernen Browser umzusteigen.

Unsere Empfehlungen