Coronavirus Update: Auch in diesen Zeiten ist ottonova 100% für dich da

Selbstbehalt

Der Selbstbehalt – auch Selbstbeteiligung, Eigenanteil oder Kostenbeteiligung genannt –  ist ein Mechanismus, der das Risiko unter der Versicherung und dem Versicherten aufteilt - somit der Anteil der Versicherungskosten den du im Versicherungsfall selbst trägst. Der Versicherte erklärt sich bereit, im Versicherungsfall einen Anteil des Risikos zu tragen und zahlt dafür in der Regel geringere Beiträge. 

Selbstbehalt in der privaten Krankenversicherung

Wählst du einen Selbstbehalt, trägst du einen Teil deiner Gesundheitskosten selbst: entweder einen Fixbetrag von 500 € pro Jahr oder einen prozentualen Anteil pro Rechnung. Die PKV zahlt entweder den Rest der Rechnung oder erst dann, wenn deine Arzt- oder Arzneimittelkosten einen bestimmten Betrag überschreiten. Die Höhe der Selbstbeteiligung in Deutschland ist auf 5.000 € pro Jahr begrenzt.


Wie funktioniert der Selbstbehalt bei ottonova?

Hier erfährst du es!


Selbstbehalt in der gesetzlichen Krankenversicherung

Als gesetzlich Versicherter kannst du je nach Krankenkasse auch Wahltarife mit freiwilligem Selbstbehalt abschließen. Du trägst dann wie in der PKV einen Teil deiner Gesundheitskosten selbst. Wenn du dich für einen solchen Wahltarif mit Selbstbehalt entscheidest, bist du für drei Jahre daran gebunden.

Du nutzt einen älteren Browser, der nicht unterstützt wird.

Für eine fehlerfreie Darstellung und mehr Sicherheit empfehlen wir dir auf einen modernen Browser umzusteigen.

Unsere Empfehlungen