Welchen Einfluss hat der Rechnungszins auf meinen Beitrag?

Sie steigen, sie fallen: Zinsen können Sparfüchse ganz schön nervös machen. Warum ein niedriger Zins ausgerechnet bei deiner Krankenversicherung für einen stabileren Beitrag sorgt? Wir erklären es dir.

Header Rechnungszins B

Bei der Beitragsstabilität hat ottonova einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Anbietern am Markt: Wir berechnen unsere Tarife mit einem niedrigeren Rechnungszins. Aber was ist der Rechnungszins überhaupt und wieso sind Tarife mit einem niedrigeren Rechnungszins beitragsstabiler? Das erfährst du hier.

Der Rechnungszins: Deine Absicherung für die Zukunft

Wenn du jung bist, zahlst du in einer privaten Krankenversicherung einen höheren Beitrag als theoretisch nötig wäre. Denn dann braucht die Krankenversicherung für die Deckung deiner Gesundheitskosten nicht den vollen Beitrag.


Wie berechnet sich der Beitrag für deine Krankenversicherung genau?

Wir erklären es dir!

Warum das gut ist zeigt ein Blick in die Zukunft. Die Differenz deiner gezahlten Beiträge zu den tatsächlichen Gesundheitskosten ist der so genannte Sparanteil. Diesen Anteil legen wir für dich zur Seite – in Form von Altersrückstellungen. Damit können wir deine Beiträge im Alter stabil halten, wenn deine Gesundheitskosten steigen.

Wie das funktioniert? Die Rückstellungen liegen nicht einfach nur träge herum – sie werden von uns konservativ investiert, um damit eine Rendite zu erzielen. Diese Rendite kann später genutzt werden, um Gesundheitskosten zu decken. Eine gute Rendite kann deinen Beitrag also niedriger halten. Welche Rolle spielt nun der Rechnungszins dabei? Er beschreibt genau diese Rendite, also die angenommene Verzinsung deiner Altersrückstellungen.

Zinsdifferenz Rechnungszins B

Du hast Fragen zum Thema Beitragsstabilität, zur Krankenversicherung im Allgemeinen oder konkret zu ottonova? Wir stehen mit Rat und Tat zur Seite: ottonova Services
Share