Zahnersatz Kosten: Wie teuer sind neue Zähne?

Der Traum vom Hollywoodstar-Lächeln kann schnell ins Geld gehen. Wir schlüsseln auf, wie teuer Kronen, Brücken und Zahnimplantate sind: Hier kommt unser Check, ob und wie sich die gesetzliche Krankenkasse an den Kosten für Zahnersatz beteiligt und wie hoch dein Eigenanteil ist.

Zahnersatz Kosten

Das Wichtigste in Kürze

Zahnersatz-Kosten im Vergleich: Wenn du eine Krone, eine Brücke oder ein Implantat brauchst, kann es für dich richtig teuer werden. Eine Einzelkrone schlägt meist mit bis zu 1.300 € zu Buche, eine Brücke mit bis zu 2.100 € und ein Implantat mit bis zu 3.400 €. Die gesetzliche Krankenkasse beteiligt sich mit einem Festzuschuss an medizinisch notwendigem Zahnersatz. Dieser Zuschuss liegt bei Kronen und Brücken in der Regel zwischen 50 und 75 % der Gesamtkosten. Allerdings wird immer nur die günstigste Lösung bezuschusst: Wer beispielsweise höherwertiges Material möchte, muss die Mehrkosten selbst tragen. Zahnimplantate sind nicht Teil der Regelversorgung und werden von der GKV nur in Ausnahmefällen übernommen. Eine Zahnzusatzversicherung schließt diese Versorgungslücke und schützt vor hohen Kosten für Zahnersatz.

Wie viel kostet Zahnersatz? 

Du putzt täglich gründlich deine Zähne, gehst regelmäßig zur professionellen Zahnreinigung und zu den Kontrollterminen? Trotzdem kann es passieren, dass dein Gebiss früher oder später so stark beschädigt ist, dass du Zahnersatz brauchst. Welche Möglichkeiten gibt es dann? Was kosten Zahnkronen, Brücken und Implantate? Was übernimmt die gesetzliche Krankenkasse und wie hoch ist dein Eigenanteil bei Zahnersatz? Diese Fragen klären wir im Folgenden.

Wie hoch die Kosten für den Zahnersatz ausfallen, wird von mehreren Faktoren bestimmt. Abhängig davon, welcher Zahn fehlt, wie gesund deine restlichen Zähne sind, welches Material verwendet und welches Labor gewählt wird, können schnell mehrere tausend Euro zusammenkommen. 

Zahnersatz gibt es in verschiedenen Formen: Kronen und Implantate zählen zum festsitzenden Zahnersatz. Die Kosten belaufen sich auf ca. 1.300 € für eine Einzelkrone und bis zu 3.400 € für ein Implantat. Solltest du vor der Behandlung zusätzlich einen Knochenaufbau im Kiefer benötigen, wird es noch teurer. 

Teleskopprothesen und Vollprothesen gehören zum herausnehmbaren Zahnersatz und kosten je nach Modell bis zu 850 €. Du hast es in der Vergangenheit mit der Mundhygiene nicht ganz so genau genommen und möchtest dir komplett neue Zähne machen lassen? Die Kosten dafür sind nach oben offen – mit mindestens 20.000 € solltest du aber für eine vollständige Zahnsanierung mit Implantaten rechnen. 

Wird Zahnersatz von der Krankenkasse bezahlt? Wie hoch ist der Eigenanteil?

Wenn du gesetzlich versichert bist und fehlende oder kranke Zähne erneuern lassen musst, wird deine erste Frage wahrscheinlich lauten, ob die Krankenkasse die Kosten für den Zahnersatz übernimmt. Grundsätzlich kommt die GKV nur für die medizinische Grundversorgung auf. Hast du Schmerzen beim Kauen oder drohen aufgrund deiner Zahnlücken schwerwiegende Zahn- und Kieferprobleme, gilt der Zahnersatz als medizinisch notwendig. In diesem Fall bekommst du von deiner Krankenkasse einen Festzuschuss zum Zahnersatz

Das bedeutet, dass dein Zahnarzt nach seiner Diagnose einen Heil- und Kostenplan für dich erstellt, den du bei der GKV einreichen musst. Deine Krankenkasse übernimmt in der Regel etwa die Hälfte der durchschnittlichen Kosten dieser medizinischen Basisversorgung. Den Rest musst du normalerweise aus eigener Tasche bezahlen. Einen höheren Festzuschuss und damit einen geringeren Eigenanteil gibt es meist nur, wenn du ein vollständig geführtes Bonusheft vorweisen kannst oder wenn bei dir die Härtefallregelung greift, etwa weil du Hartz-IV-Empfänger bist.

Achtung: Festzuschuss nur für Basisversorgung

Der Festzuschuss wird grundsätzlich nur für die medizinische Basisversorgung gezahlt, also für die günstigste Versorgung deiner Zähne. Die preiswerte Standardtherapie ist allerdings selten die beste Lösung für dein Lächeln – und auch nicht die schönste.

Wenn du dir hochwertigere Zahnfüllungen wünschst, eine ästhetische Brücke oder Krone aus Keramik oder gar ein optisch unauffälliges Zahnimplantat, musst du die Mehrkosten immer selbst bezahlen. Hier kommt die Zahnzusatzversicherung ins Spiel: Abhängig vom gewählten Tarif gleicht sie den fehlenden Schutz durch die GKV aus und kommt für die zusätzlichen privatärztlichen Leistungen beim Zahnarzt auf. Die Sorge vor einer finanziellen Belastung durch hochwertigen Zahnersatz ist dann für dich kein Thema mehr.


Welche Kosten übernimmt die ottonova Zahnzusatzversicherung?

Verschaffe dir einen Überblick über unsere Leistungen in Sachen Zahnersatz


Wie hoch ist der Festzuschuss bei einer Krone?

Ist ein Zahn großflächig beschädigt, etwa weil ein erheblicher Teil abgebrochen oder von Karies befallen ist, wird der Zahnarzt wahrscheinlich eine Krone als Zahnersatz empfehlen. Dabei handelt es sich um eine Art Mantel, welcher teilweise oder komplett um den kaputten Zahn gelegt wird – dementsprechend unterscheiden Zahnmediziner zwischen einer Vollkrone und einer Teilkrone. Gesetzlich Versicherte bekommen einen Festzuschuss zur Regelversorgung, also zur günstigsten Möglichkeit, eine Krone anzufertigen. Der Festzuschuss liegt derzeit bei 60 % der Behandlungskosten. Mit einem über fünf Jahre lückenlos geführten Bonusheft beträgt der Festzuschuss 70 %, nach zehn Jahren sind es 75 %. 

Liegt der zu überkronende Zahn innerhalb des Mundes im sichtbaren Bereich, gibt es einen weiteren Zuschuss für eine lippenseitige Keramik, d. h. für eine Verblendung. Auch für eine zusätzliche Stiftverankerung zahlt die GKV einen Zuschuss. Falls bei dir die Härtefallregelung greift, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse bis zu 100 % der Kosten für eine medizinisch notwendige Krone. Vor der Behandlung muss allerdings der Heil- und Kostenplan von der GKV abgesegnet werden. Je nachdem, welcher Zahn überkront werden muss, ob du ein lückenloses Bonusheft vorweisen kannst und ob bei dir die Härtefallregelung angewandt wird, beträgt der Gesamtzuschuss zu einer Krone derzeit bis zu 429,96 €.


Perfekt gepflegt:

Unsere besten Tipps für ein schönes, gesundes Lächeln


Was zahlt die gesetzliche Krankenkasse bei Implantaten?

Implantate gehören zum festsitzenden Zahnersatz: Es werden künstliche Zahnwurzeln im Kieferknochen verankert, welche mit Kronen bzw. Brücken versehen werden. Diese Form des Zahnersatzes ist sowohl optisch als auch funktional nicht von natürlichen Zähnen zu unterscheiden und daher sehr beliebt – aber auch teuer. Die Kosten für ein hochwertiges Zahnimplantat mit Titanwurzel und Keramikkrone liegen in der Regel zwischen 1.800 € und 3.400 €

Die gesetzliche Krankenkasse kommt für diese Behandlung normalerweise nicht auf. Sie bezuschusst lediglich im Rahmen der Regelversorgung den Zahnersatz auf dem Implantat. Alle weiteren anfallenden Kosten, auch für die regelmäßigen Kontrollen und für die verordneten Medikamente, trägt der Patient selbst. Nur in begründeten Ausnahmefällen, etwa wenn günstigerer Zahnersatz aufgrund von schweren Kieferdefekten unmöglich ist, beteiligt sich die GKV an Zahnimplantaten.


Bye-bye, Bohrer!

So schützt du deine Zähne vor Karies


Was zahlt die Krankenkasse bei Brücken?

Eine Brücke wird eingesetzt, um Zahnlücken zu schließen. Dabei werden natürliche, gesunde Zähne oder Implantate als „Pfeiler“ benutzt, um der Brücke im Kiefer Halt zu geben. Das Brückenzwischenglied ersetzt dann den fehlenden Zahn bzw. die fehlenden Zähne – es kann festsitzend oder herausnehmbar sein. Da Zahnbrücken zur zahnmedizinischen Standardtherapie zählen, beteiligt sich die gesetzliche Krankenkasse an den Kosten mit einem Festzuschuss: Ohne Bonusheft beträgt der Zuschuss etwa die Hälfte der Gesamtkosten. Wie hoch diese ausfallen, hängt unter anderem davon ab, an welcher Position die Brücke angebracht wird, welches Material benutzt wird und wie gut oder schlecht der Gesamtzustand des Gebisses ist. Für eine dreigliedrige Brückenversorgung mit Zirkon können schon mal 3.000 € fällig werden.

Um die Gesundheit deiner Zähne bestmöglich zu schützen, findest du im ottonova Magazin jede Menge praktische Tipps. Wir verraten dir zum Beispiel, was gegen Zähneknirschen hilft, wie du deine Angst vorm Zahnarzt besiegen kannst und ob und wie du deine Zahnzusatzversicherung von der Steuer absetzen kannst. 

FAQs

Zahnersatz soll fehlende Zähne ersetzen und dafür sorgen, dass zum Beispiel deine Kaufunktion wieder vollständig hergestellt wird. Die Kosten richten sich nach der Form des Zahnersatzes, dem gewünschten Material sowie den Laborkosten und der Schwierigkeit des Eingriffs. Auskunft über die Höhe der Kosten gibt der Heil- und Kostenplan deines Zahnarztes.

Die Krankenkasse gewährt bei Zahnbehandlungen nur Festzuschüsse auf die Regelversorgung. Sie übernimmt davon 50 Prozent. Willst du mehr Leistungen, bleibt der Festzuschuss davon unberührt und du musst noch mehr aus eigener Tasche zahlen.

Die PKV sichert dir hochwertige Leistungen beim Zahnarzt. Bei Zahnersatz kannst du bis zu 100 Prozent der Kosten zurückbekommen. Bist du gesetzlich versichert, schließt du mit einer privaten Zahnzusatzversicherung die Leistungslücken der GKV.

Natalie Decker
HIER SCHREIBT

Natalie Decker

Natalie arbeitet seit 15 Jahren als Redakteurin. Neben Lifestyle-Themen wie Kochen und Reisen gehören Medizin & Gesundheit zu ihren Schwerpunkten. Sie schreibt unter anderem für das Online-Portal gesund-vital.de und den Ratgeber-Verlag Gräfe und Unzer.

Weitere Artikel