Erhalte bis zu 200€, wenn du deine Freunde für ottonova wirbst.

22. März 2021

Tipps für schöne Zähne: Von Zahnverfärbungen bis Veneers

Ein gesundes Zahnfleisch und schöne Zähne überzeugen nicht nur optisch im Berufs- und im Privatleben, sondern sorgen auch für mehr Selbstbewusstsein. Mache dein strahlendes Lächeln zu deiner Visitenkarte mit unseren Tipps für schöne Zähne!

7 Min.

Manche Menschen werden einfach mit schönen Zähnen geboren: Weiß und gerade sollen sie sein, nicht zu groß und nicht zu klein. Leider haben nur die wenigsten dieses Glück. Schöne Zähne und gesundes Zahnfleisch kann aber auch bekommen, wer sich richtig um sein Gebiss und seine Mundhygiene kümmert. Damit auch du die Möglichkeit dazu hast, haben wir dir hier zahlreiche Tipps für schöne Zähne zusammengetragen. Einige davon hast du bestimmt noch nicht ausprobiert!

1. Tipps für schöne Zähne: Frag doch mal den Zahnarzt!

Zum Zahnarzt gehst du nur zur Vorsorge und bei Schmerzen oder Zahnfleischbluten? Dabei kann dein Arzt so viel mehr für dich tun! Frage doch bei deinem nächsten Besuch gleich beim Profi für Dentalmedizin nach, welche Tipps für gesunde Zähne er für dich hat. Denn Zahnärzte behandeln nicht nur kranke Zähne und Zahnfleisch, sondern helfen auch bei der Zahnästhetik nach. So können sie Verfärbungen am Zahn zum Beispiel mithilfe von Bleaching oder kleinere Unregelmäßigkeiten mithilfe Veneers und Co. korrigieren. Dein Zahnarzt berät dich sicher gern zu seinen Zusatzleistungen oder gibt dir Tipps für gesundes Zahnfleisch und Zähne. 

Im Rahmen deiner Vorsorgebesuche solltest du auf keinen Fall die professionelle Zahnreinigung vergessen. Dabei werden deine Zähne gründlich von Plaque gereinigt, also dem Zahnbelag, der sich aus Nahrungsresten und schädlichen Bakterien zusammensetzt. Oftmals setzt sich dieser an Stellen ab, die du mit der Zahnbürste nicht richtig erreichen kannst. Experten raten dazu je nach Notwendigkeit, mindestens ein- bis zweimal pro Jahr eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen. Da diese Leistung nicht immer, beziehungsweise nicht immer in voller Höhe erstattet wird, solltest du dich vorher bei deiner Krankenversicherung bezüglich der Kostenübernahme informieren.

Toothbrush Icon
Teethtools Icon

Bleib gesund im Mund

Mit unserer Checkliste für deine Mundgesundheit hast du immer gut lachen. Hol dir jetzt die Tipps für ein Lächeln, das alle Türen öffnet.


Die professionelle Zahnreinigung erklärt:

Das macht der Zahnarzt in deinem Mund 


2. Tipps für ein strahlendes Lächeln: Zahnbürste, Zahnseide und Co.

Es ist eine ewige Streitfrage: elektrische Zahnbürste oder Handzahnbürste? Dabei hat die Wissenschaft längst eine Antwort auf diese Frage gefunden. Sie lautet: Beide Modelle eignen sich, um die Zähne gründlich zu putzen und so Zahnverfärbungen oder Erkrankungen des Zahnapparats vorzubeugen. 

Jedoch gibt es ein großes Aber: So hat sich herausgestellt, dass zwar mit beiden Bürsten ein guter Effekt erzielt werden kann. Doch mit der elektrischen Zahnbürste ist es deutlich einfacher. 

Möchtest du mit der Handzahnbürste schöne Zähne bekommen, kommt es auf die richtige Zahnputztechnik an. Denn hier ist es schwieriger, die Zähne richtig zu putzen und keine Stellen zu vernachlässigen. Bewege die Bürste deshalb immer auf und ab vom Zahnfleisch zum Zahn, um auch die Zwischenräume zu erwischen. Die elektrische Zahnbürste bietet zudem den Vorteil, dass viele Modelle über einen Timer verfügen – auch mit der richtigen Zahnputztechnik kommt es oft vor, dass mit der Handzahnbürste deutlich zu kurz geputzt wird. Einer unserer Tipps für gesunde und schöne Zähne ist es deshalb, entweder auf die elektrische Zahnbürste umzusteigen oder mit der Handzahnbürste besonders darauf zu achten, die Zähne richtig zu putzen.  


Mit der richtigen Zahnputztechnik schöne Zähne bekommen?

Wie das geht, erfährst du hier!


Als Ergänzung zur Zahnbürste solltest du auf jeden Fall auf Zahnseide und, wenn du größere Zahnlücken hast, auf Interdentalbürsten setzen. Beides solltest du mindestens einmal am Tag direkt vor dem Zähneputzen benutzen, um auch die Zahnzwischenräume zu reinigen, die leider oft vernachlässigt werden – mit fatalen Folgen für die Zahngesundheit, da dort besonders oft Entzündungen wie Parodontitis entstehen. Achtung: Auf Interdentalbürsten solltest du auf keinen Fall Zahnpasta auftragen, da sich an den Zahnhälsen kein schützender Zahnschmelz befindet und die Zahnpasta so bei der Reinigung das Dentin schädigen kann. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Interdentalbürste sich für dich eignet, solltest du ruhig einige Hersteller durchprobieren, bis du eine Größe gefunden hast, die sich für deine Zahnzwischenräume eignet. Sie sollte klein genug sein, um hineinzupassen, aber groß genug, dass ein gewisser Widerstand besteht.

Schöne Zähne mit Veneers

Hast du schon einmal von Veneers gehört? Die hauchdünnen Keramikplättchen werden auf deine Zähne aufgeklebt und verdecken so Zahnverfärbungen, Unebenheiten oder Lücken und können sogar leicht verschobene Zähne wieder optisch ausgleichen. Veneers für die Zähne halten im besten Fall mindestens zehn Jahre lang und sind in verschiedenen Ausführungen zu haben.

Zahnarzt Dr. Gottschalk empfiehlt die Non-Prep-Veneers (zum Beispiel Lumineers), welche angebracht werden, ohne dass der Zahnschmelz angeraut werden muss. Diese gehören zwar mit rund 
600 – 1.100 € pro Zahn zu den teureren Varianten, dafür muss der Zahn aber nicht beschädigt werden. Veneers für die Zähne sind eine gute Möglichkeit, kleinere Unregelmäßigkeiten in der Zahnästhetik auszugleichen und gelten als einer der besten Tipps für ein strahlendes Lächeln.

3. Bleichende Zahnpasta – das Richtige bei Zahnverfärbungen?

Der scheinbar einfachste aller Tipps für schöne Zähne ist der Griff zur bleichenden Zahnpasta. Diese soll Verfärbungen am Zahn ganz einfach entfernen – mithilfe von sogenannten Putzkörperchen, die Plaque von deinen Zähnen abreiben. Wunder darfst du dabei allerdings nicht erwarten, denn der Effekt hängt auch von deiner natürlichen Zahnfarbe ab und weicht fast immer von den Werbeversprechen der Hersteller ab. „Strahlend weiße Zähne“ bekommst du also nur, wenn dies auch deiner ursprünglichen Zahnfarbe entspricht. Zudem ist bleichende Zahnpasta vor allem für empfindliche Zähne nicht zu empfehlen, da sich die Schmerz- und Temperaturempfindlichkeit verstärken können. 


Die richtige Zahnpasta finden:

Ganz einfach mit unserem Zahnpasta-Guide!


Auch angebliche Hausmittel wie Aktivkohle, Zitronen und Backpulver sind sehr mit Vorsicht zu genießen, da sie den Zahnschmelz angreifen – also Finger weg! Das einzige, was bei Zahnverfärbungen wirklich hilft und deine Zähne nicht schädigt, ist der Gang zum Zahnarzt, der mithilfe der professionellen Zahnreinigung oder einem Bleaching für schönere Zähne sorgt. Um Verfärbungen vorzubeugen, solltest du zusätzlich den Verzehr bestimmter Lebensmittel reduzieren, da sie Verfärbungen am Zahn verursachen können.
Welche das sind, erfährst du hier!

4. Tipps für gesundes Zahnfleisch

Tipps für schöne Zähne haben wir so einige – aber wie sieht es mit Tipps für gesundes Zahnfleisch aus? Da haben wir gleich einmal eine gute Nachricht für dich, denn dein Zahnfleisch musst du in der Regel nicht separat pflegen. Voraussetzung für ein gesundes Zahnfleisch sind nämlich gesunde Zähne. Achte also darauf, deine Zähne richtig zu putzen und Zahnzwischenräume zu säubern, sodass sich keine Bakterien ansiedeln, die auch das Zahnfleisch angreifen können.

Dennoch kannst du auch bei empfindlichem Zahnfleisch bestimmte Maßnahmen ergreifen. So solltest du zum Beispiel zu einer weichen Zahnbürste greifen, um dein Zahnfleisch nicht zu verletzen. Mit dieser kannst du auch mit leichtem Druck das Zahnfleisch und den Mundinnenraum massieren, um die Durchblutung anzuregen. Achte außerdem auf eine Zahnpasta mit schonenden Bestandteilen. Natriumlaurylsulfat zum Beispiel kann die Schleimhäute reizen, weshalb du diesen Inhaltsstoff eher meiden solltest. Vorbeugen kannst du mit dem Verzicht auf Zigaretten: Tabakkonsum erhöht das Risiko für Zahnfleischerkrankungen maßgeblich!

5. Schiefe Zähne: Was tun, um schiefe Zähne zu richten?

 Schiefe Zähne zu richten ist am einfachsten, wenn du noch jung bist – bei Teenagern wächst der Kiefer noch und ist deshalb leichter formbar. Deshalb bekommen die meisten Menschen in jungen Jahren für schöne Zähne eine Zahnspange. Etwas schwieriger ist das Thema mit der Zahnspange als Erwachsener. Wer als Kind nicht das Glück hatte, (richtig) behandelt zu werden, muss oft selbst in die Tasche greifen, wenn er seine schiefen Zähne korrigieren möchte. Diese drei Möglichkeiten schöne Zähne zu bekommen, sind am verbreitetsten:

Was du nie vergessen darfst: die beste Grundlage für schöne Zähne sind gesunde Zähne. Statt in teure, verrückte Trends, solltest du also besser in die tägliche Mundhygiene und die professionelle Zahnreinigung investieren. Mit einer Zahnzusatzversicherung von ottonova musst du die Kosten dafür nicht einmal alleine tragen.

Jetzt Beitrag berechnen

Schöne Zähne mit Invisalign:

Die Invisalign-Methode erfreut sich bei Erwachsenen großer Beliebtheit. Es handelt sich dabei um transparente Schienen (Aligner), die individuell angefertigt und alle paar Wochen ausgetauscht werden. So verschieben sie die Zähne nach und nach in die gewünschte Position. Da viele Menschen befürchten, mit einer Zahnspange im Berufsalltag nicht mehr ernst genommen zu werden, wünschen sie sich, dass ihre Zahnspange durchsichtig ist und sind deshalb bereit, den entsprechend hohen Preis dafür zu zahlen. So können schöne Zähne durch Invisalign schon mal zwischen 3.000 und 6.000 € kosten. Mit der Methode lassen sich schiefe Zähne richten, aber keine schwerwiegenderen Fehlstellungen beheben.

Schöne Zähne mit Zahnspange:

Eine Zahnspange als Erwachsener ist für viele keine schöne Vorstellung. Wenn du mithilfe einer Zahnspange schöne Zähne bekommen möchtest, muss es jedoch gar nicht das klassische Metallgerüst im Mund sein, das du vielleicht noch aus deiner Jugend kennst. Stattdessen wird heutzutage auf deutlich weniger auffällige Modelle mit transparenten Keramikplättchen gesetzt. Die sogenannte Lingualtechnik, bei der die Spange an der Innenseite der Zähne angebracht wird, ist praktisch unsichtbar, jedoch mit bis zu 10.000 € auch teurer als die außenliegende Spange – informiere dich deshalb unbedingt bei der Krankenversicherung über eine mögliche Kostenübernahme, wenn du eine solche Behandlung in Betracht ziehst. 

Durch OP schiefe Zähne korrigieren:

Leidest du unter einer stark ausgeprägten Fehlstellung wie einem starken Über- oder Unterbiss, dann kann es sein, dass ein chirurgischer Eingriff nötig und in vielen Fällen auch medizinisch notwendig ist. Mit ein paar Tagen Krankenhaus ist es dabei leider in den meisten Fällen leider nicht getan, da du sowohl vor als auch nach dem Eingriff eine Zahnspange tragen musst, um die Stellung der Zähne nach und nach zu korrigieren.

Gut zu wissen: Wird die Zahnspange für Erwachsene von der Krankenversicherung übernommen?

In der Regel wird weder von der gesetzlichen noch von der privaten Krankenversicherung ein Eingriff erstattet, bei dem schiefe Zähne korrigiert werden, da es sich um eine rein ästhetische Maßnahme handelt. Ausnahmen gibt es nur, wenn eine medizinische Notwendigkeit zu einer Operation vorliegt.

Das kann zum Beispiel nach einem Unfall oder bei einer stärkeren angeborenen Fehlstellung der Fall sein, welche deine Gesundheit beeinflusst. Auch in diesen Fällen werden die Kosten aber nicht immer im vollen Umfang erstattet. Informiere dich am besten bei deiner Versicherung darüber.

6. Schöne Zähne: Was tun, um den Zahnschmelz zu schützen?


Zu gesunden Zähnen gehört nicht nur ein gutes Aussehen, sondern auch Widerstandskraft gegen Abnutzung und Bakterien. Dafür sorgt dein Zahnschmelz, welcher sozusagen die Schutzschicht für deine Zähne bildet. Um diesen zu selbst schützen, solltest du auf jeden Fall Zahnpasta mit Fluorid (mindestens 1.000 ppm für Erwachsene) benutzen, da dieses den Zahnschmelz härtet.

Zudem haben wir schlechte Nachrichten: Dein Zahnschmelz wird von einigen Dinge geschädigt, die du wahrscheinlich sehr gern magst. Dazu gehören zum Beispiel säurehaltige Lebensmittel wie

  • Zitrusfrüchte
  • Kiwis
  • Johannisbeeren
  • Essig
  • Softdrinks, Energydrinks und Fruchtsäfte

Warte auf jeden Fall mindestens 30 Minuten nach dem Verzehr solcher Lebensmittel, bevor du dir die Zähne putzt. 

Natürlich schadet es deinen Zähnen nicht nachhaltig, wenn du hin und wieder eine Orange isst oder einen Salat mit Essig anmachst. Allerdings solltest du darauf achten, säurehaltige Lebensmittel nicht über den ganzen Tag verteilt zu essen, um deinen Zähnen eine Pause zu gönnen – am besten gönnst du dir nur ein oder maximal zweimal pro Tag etwas Saures.

Unterstützen kannst du deine Zähne dadurch, dass du nach dem Verzehr etwas Kalziumhaltiges wie Naturjoghurt oder Milch zu dir nimmst oder den Mund mit Wasser ausspülst. Auch zuckerhaltige Lebensmittel solltest du vermeiden, weil diese einen besonders guten Nährboden für Bakterien im Mund bieten. Noch mehr Details zum Thema Zahngesundheit und Ernährung findest du hier!

Was ist nun aber gut für den Zahnschmelz?

Zum einen kannst du verstärkt auf Lebensmittel mit Vitamin A (welche das sind, erfährst du hier) und auf Vitamin D setzen, das bei Aufenthalten an der Sonne vom Körper selbst gebildet wird. Auch Käse wirkt sich positiv auf deine Mundflora aus, da er den ph-Wert neutralisiert.

Unsere Tipps für schöne Zähne haben dich inspiriert? Dann setze doch gleich ein paar davon in die Tat um!

Oder erfahre bei uns noch mehr zum Thema Dentalmedizin

Blog Autor
ÜBER DEN AUTOR

Marie-Theres Rüttiger

Marie-Theres ist Online Redakteurin für Gesundheits- und Versicherungsthemen bei ottonova. Sie konzipiert den Redaktionsplan, recherchiert und schreibt vor allem über (E-)Health und Innovation, die das Leben besser machen.

Share
Du nutzt einen älteren Browser, der nicht unterstützt wird.

Für eine fehlerfreie Darstellung und mehr Sicherheit empfehlen wir dir auf einen modernen Browser umzusteigen.

Unsere Empfehlungen