PKV für Studenten

Das Studium ist ein großer Schritt in dein zukünftiges Leben – und der ideale Zeitpunkt, um über deine Krankenversicherung nachzudenken. Du liest richtig, denn je früher du dich entscheidest, desto besser. Wie du dir erstklassige Leistungen und digitale Services sicherst, zeigt dir dieser Überblick.

Freisteller Magazin Hero

Das Studium ist die aufregendste Zeit deines Lebens. Klausurstress und Prüfungserfolge gehören genauso dazu wie die Frage nach der passenden Krankenversicherung – ihr Nachweis ist Voraussetzung für die Immatrikulation. 

Bevor dein Studentenleben beginnt, darfst du zwischen der privaten und gesetzlichen Krankenversicherung wählen. Diesen Vorteil haben viele Angestellte nicht – nutze ihn!

PKV-Voraussetzungen & Optionen für Studenten

Je früher du dich für die private Krankenversicherung entscheidest, desto günstiger ist sie für dich. Denn neben den gewünschten Leistungen und deinem Gesundheitszustand hängt dein PKV-Beitrag auch vom Eintrittsalter ab.

Du willst trotz stressigem Studentenalltag lange gesund bleiben? ottonova unterstützt dich nicht nur beim Gesundwerden, sondern lässt dich die neuesten Apps und Fitnesstrends ausprobieren.

ottonova ebook

Das 1x1 für junge Eltern: Alles, was Familiengründer über Krankenversicherung wissen müssen.

Alles, was Familiengründer über Krankenversicherung wissen müssen.

Willst du von der GKV in die PKV, kannst du dich von der Versicherungspflicht befreien lassen. Dafür hast du bis zu drei Monate nach Immatrikulation oder nach Ende der Familienversicherung Zeit. Deine Entscheidung gilt dann für die gesamte Dauer deines Studiums.

Wie können sich Studenten krankenversichern?

Entscheidend ist, wie du vor dem Studium versichert warst. Nachfolgend stellen wir dir verschiedene Varianten vor:

Variante 1: Du bist in der Familienversicherung

In der gesetzlichen Krankenversicherung deiner Eltern bleibst du bis zum 25. Lebensjahr kostenlos familienversichert. Danach musst du dich selbst in der studentischen Krankenversicherung der GKV versichern. Werkstudenten, die während der Vorlesungszeit mehr als 20 Stunden pro Woche arbeiten oder mehr als 470 Euro monatlich dazuverdienen, müssen sich schon vorher selbst versichern.

Wenn du auch nach dem Studium in der GKV bleiben willst, ist dieser Weg eine gute Wahl. Mit privaten Zusatzversicherungen stockst du die Leistungen deiner GKV auf. Die Zusatzversicherungen von ottonova für Krankenhaus und Zahnarzt sichern dir die Vorteile eines Privatpatienten. 

Variante 2: Du hast als Beamtenkind Beihilfeanspruch

Warst du bisher in einem Beihilfetarif der PKV versichert, kannst du diesen weiterführen. Mit 25 Jahren endet dein Beihilfeanspruch und du kannst in einen günstigen Studententarif wechseln.

Willst du auch nach deinem Studium in der privaten Krankenversicherung bleiben, zum Beispiel, weil du eine Beamtenlaufbahn anstrebst, ist das der richtige Weg. Ein Wechsel in die GKV ist erst nach dem Studium möglich.

Variante 3: Du bist privat versichert

Warst du ohne Beihilfetarif privat versichert, kannst du die studentische gesetzliche Krankenversicherung oder den günstigen Studententarif der PKV wählen. Erwartest du ein hohes Einstiegsgehalt oder planst, dich nach dem Studium selbstständig zu machen, lohnt sich die PKV.

Studententarife & Kosten in der privaten Krankenversicherung

Studententarife sind besonders günstig, weil sie noch keine Altersrückstellungen bilden. Bei vielen Versicherungen endet der Tarif mit dem 34. Lebensjahr, bei ottonova erst mit 37 Jahren.


Wie hoch ist dein Studentenbeitrag bei ottonova?
Unser digitaler Beitragsrechner zeigt es dir.

Jetzt Beitrag berechnen!


Studentische Versicherung nach dem 30. Lebensjahr?


Mit Vollendung des 30. Lebensjahres endet die studentische Krankenversicherung bei den gesetzlichen Kassen normalerweise.

In Einzelfällen kann sie jedoch darüber hinaus verlängert werden, wenn einer der folgenden Gründe zutrifft:

Gut zu wissen

Bei ottonova bist du übrigens bis zum 39. Lebensjahr im Studententarif versichert.

Der Wechsel in die PKV nach dem Studium

Du willst erst nach dem Studium in die PKV? Das musst du wissen:

Gesetzlich versichern nach Studium?

Du möchtest Beamter werden oder dich selbstständig machen? Dann solltest du über eine PKV nachdenken. Wirst du Angestellter mit einem Bruttoeinstiegsgehalt über der Jahresarbeitsentgeltgrenze (2021: 64.350€), steht dir die PKV ebenfalls offen.

Privat versichert nach Studium?

Beamtenanwärter und Selbstständige können sich weiterhin privat versichern, ebenso Angestellte, deren Gehalt über der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt. 

Dein Einstiegsgehalt als Angestellter reicht für die PKV (noch) nicht aus? Dann bleib in der GKV und wähle eine Anwartschaftsversicherung. Das ist eine günstige Möglichkeit, um deinen Gesundheitszustand „einzufrieren“ und deinen späteren PKV-Beitrag niedrig zu halten. 

Als Student privat versichern – in nur 5 Schritten 


1. Voraussetzungen prüfen

Wie warst du bisher versichert? Soll das im Studium so bleiben?

2. Zukunft planen 

Wie willst du später versichert sein?

3. Termine beachten

Willst du in die private Krankenversicherung, musst du die Befreiung von der gesetzlichen Versicherungspflicht bis drei Monate nach Immatrikulation beantragen.

4. Prioritäten setzen

Was ist dir wichtig? In der GKV sparst du als Student zwar durch die kostenlose Familienversicherung. Dafür reichen die GKV-Leistungen nicht an das Niveau der PKV heran.

5. Bafög-Zuschuss zur privaten Krankenversicherung prüfen

In der PKV bekommst du als BAföG-Empfänger einen Zuschuss in Höhe von 84 Euro für die Krankenversicherung und 25 Euro für die Pflegeversicherung.

PKV für Studenten: Häufig gestellte Fragen

Kostenbewusste Studenten können zunächst in der GKV bleiben und mit einer Anwartschaftsversicherung später in die PKV wechseln. Warst du bisher privat versichert und planst, es auch nach dem Studium zu sein, ist die PKV die beste Wahl.

Auf Antrag kannst du zu Studienbeginn in die PKV – die Frist endet drei Monate nach Immatrikulation. Alternativ kannst du mit dem Ende deiner Familienversicherung wechseln. Die Entscheidung für die PKV gilt dann für das gesamte Studium.

In der GKV musst du dich mit vollendetem 30. Lebensjahr freiwillig gesetzlich versichern und höhere Beiträge zahlen als in der studentischen Krankenversicherung. In der PKV bleibst du bis zum 34. Lebensjahr im günstigen Studententarif, bei ottonova sogar bis zu deinem 39. Lebensjahr.

Nach deinem Abschluss werden die Karten neu gemischt. Jetzt kannst du noch einmal prüfen, ob deine bisherige Wahl auch künftig Bestand hat.

Steht deine Berufswahl fest? Hier findest du alles Wissenswerte für

  • Angestellte
  • Beamte
  • Selbstständige
  • Juristen
  • Ärzte

Ab dem 25. Lebensjahr musst du dich selbst in der studentischen Krankenversicherung versichern. Privat oder gesetzlich ist dir überlassen.

Wichtig zu wissen: die studentische Krankenversicherung endet mit dem Abschluss des 14. Fachsemesters oder mit Beginn des 30. Lebensjahr. Bestimmte Gründe können eine Verlängerung rechtfertigen.

Ab dem 30. Lebensjahr endet deine studentische Krankenversicherung und du musst dich gesetzlich oder privat versichern. Unter bestimmten Voraussetzungen wie beispielsweise einer Geburt oder Behinderungen kann die studentische Krankenversicherung verlängert werden.

Bei ottonova kannst du sogar bis zum 39. Lebensjahr in der studentischen Versicherung bleiben.

Weitere Artikel