Coronavirus Update: Auch in diesen Zeiten ist ottonova 100% für dich da

21. Mai 2020

Desinfektionsmittel selber machen: Natürlich virenfrei

Du hast keine Lust auf noch mehr Chemie in deinem Alltag? Zum Glück gibt es auch natürliche Mittel gegen Viren! Wir zeigen dir, wie du ohne großen Aufwand dein hautschonendes Desinfektionsmittel selber machen kannst und was die WHO empfiehlt.

6 Min.

„Händewaschen“ ist das neue Mantra unserer Gesellschaft. Doch was, wenn kein Waschbecken in der Nähe ist? Wer in diesen Tagen U-Bahn fährt oder beim Einkaufen den Joghurt im Sonderangebot in den Einkaufswagen legt, der vermutlich schon durch mehrere Hände ging, der weiß wie wichtig es ist, ein Desinfektionsmittel in der Tasche zu haben. Und er weiß auch, wie trocken die Hände am Abend sind, wenn sie nicht mehrmals am Tag eingecremt wurden. Ein natürliches Desinfektionsmittel kann hier Abhilfe schaffen: Mit nur wenigen Zutaten kannst du dir dein Desinfektionsmittel selber machen und so ein hautschonenderes und verträglicheres Mittel herstellen.

Natürliches Desinfektionsmittel: Das Grundrezept


Zuerst einmal vornweg: Die Definition von „natürlich“ ist natürlich nicht ganz einfach. Ein etwa gänzlich pflanzliches Desinfektionsmittel, das zuverlässig Viren und Bakterien abtötet, gibt es nicht. Es gibt aber Möglichkeiten, wie du Desinfektionsmittel zu Hause recht einfach selbst machen kannst, das vor allem pflanzliche Inhaltsstoffe enthält und so für deine Haut besser verträglich ist.

Das sind die Zutaten: 

  • 30 Milliliter hochprozentiger Alkohol
  • Destilliertes Wasser – je nach Konzentration des Alkohols so viel, dass die Mischung am Ende 62-75 % reinen Alkohol enthält
  • 1 Teelöffel Aloe-Vera-Gel
  • 2 Tropfen Teebaum-Öl
  • 3 Tropfen ätherischer Öle wie Pfefferminze, Rosmarin, Lavendel, Thymian, Nelken, Zimt, oder Eukalyptus

Alleskönner Ätherische Öle!

Wirkung & Anwendung für die Gesundheit


Die Herstellung könnte nicht einfacher sein:
Mische alle Inhaltsstoffe zusammen und fülle sie in ein sauberes (möglichst dunkel getöntes) Gefäß ab. Und fertig ist dein natürliches Mittel gegen Viren! Während der Alkohol desinfizierend wirkt, sorgt das Aloe-Vera-Gel dafür, dass deine Haut auch bei regelmäßiger Anwendung noch geschmeidig bleibt. Ätherischen Ölen wird ebenfalls eine antibakterielle Wirkung zugesprochen – auch gegen Viren und Pilze sollen sie helfen. Achte darauf, einen genießbaren Alkohol wie Korn oder Wodka zu nutzen. Diese sind in der Regel besser verträglich für die Haut. 

Dieses Rezept dient nicht nur der natürlichen Händedesinfektion. Du kannst dir auf dieselbe Weise auch ein Hygienespray selber machen, indem du das Aloe Gel durch Alkohol ersetzt. Fülle deine Mischung dazu einfach in eine kleine Sprühflasche!


Du hast den Verdacht, dich mit dem Coronavirus infiziert zu haben?

Das sind die Symptome und die nächsten Schritte 


Schon gewusst?

Alkohol desinfiziert nur bei einer Konzentration von etwa 60-80 % zuverlässig. Zu hochprozentiger Alkohol wird weniger gut von den zu bekämpfenden Zellen aufgenommen, während zu niedrig konzentrierter Alkohol keine oder nur sehr geringe Wirkung gegen Krankheitserreger zeigt.

Hausmittel gegen Viren – Natürlich sicher 


Klassische Desinfektionsmittel können nicht nur schlecht für deine Haut sein, sie schaden auch der Umwelt. Wenn du im Haushalt chemische Inhaltsstoffe reduzieren möchtest, dann schau doch mal in deinen Vorratsschrank – vielleicht hast du schon ein paar Hausmittel gegen Viren vorrätig!


Essigessenz:
Riecht unangenehm, ist aber wirksam und umweltverträglich. Essigessenz eignet sich als natürliches Desinfektionsmittel und kann unverdünnt auf Oberflächen aufgetragen werden. So kannst du zum Beispiel Türklinken oder Arbeitsflächen desinfizieren. Achte darauf, wirklich eine Essigessenz zu nutzen – gewöhnlicher Essig hat keine große Wirkung.


Melissengeist oder Kölnisch Wasser:
Wer bei der natürlichen Händedesinfektion nicht auf Spirituosen zurückgreifen möchte, für den bieten sich Melissengeist oder Kölnisch Wasser als Hausmittel gegen Viren an. Diese sind auch laut Ökotest Desinfektionsmittel, welche antiviral wirken. Ein weiterer Vorteil: Sie sind hautverträglich und ganz einfach in der Drogerie erhältlich. Vergiss aber bei Kölnisch Wasser nicht, vorher auf den Preis zu schauen – das kann recht teuer werden!


Wasserstoffperoxid: 
Oft für die Desinfektion für Wunden im Medikamentenschrank vorzufinden, kann Wasserstoffperoxid auch zur Reinigung von Flächen benutzt werden. Eine 0,5 prozentige Wasserstoffperoxid Lösung (mit Wasser verdünnt) tötet laut Ärzteblatt unter anderem Coronaviren auf Oberflächen ab. 


Ein starkes Immunsystem ist der Schlüssel im Kampf gegen Viren

So baust du ein widerstandsfähiges Immunsystem auf!


Natürliche Desinfektion – oder doch lieber Händewaschen?

Desinfektionsmittel Haende B@2X

Den Desinfektionsreiniger selber zu machen ist eine gute Möglichkeit, dich gegen Viren zu schützen. Dennoch solltest du es damit nicht übertreiben. Zwar sind natürliche Mittel gegen Viren schonender als klassische Desinfektionsmittel, trotzdem können auch sie bei übermäßigem Gebrauch der Haut schaden oder allergische Reaktionen hervorrufen. Zudem besteht die Gefahr, dass bei zu häufiger Anwendung die Entstehung von multiresistenten Keimen begünstigt wird. 

Das beste Mittel ist deshalb, und hier sind sich Wissenschaftler einig, immer noch das klassische Händewaschen mit Seife. Wasser und Seife greifen deine Haut weitaus weniger an und trocknen sie auch weniger aus. In einem Haushalt ohne Menschen mit Grunderkrankungen reicht regelmäßiges, gründliches Händewaschen durchaus aus, da die in der Seife enthaltenen Tenside die Keime unschädlich machen oder sie schlichtweg abwaschen.

Das Zauberwort hier ist „gründlich“, denn damit nehmen es viele nicht so genau. Damit du dich wirklich gegen Viren schützt, solltest du mindestens 30 Sekunden die Hände mit Seife waschen (Das ist in etwa so lange wie es dauert, das Lied „Happy Birthday“ zweimal hintereinander zu singen). Achte dabei besonders auf die Fingerzwischenräume, die Fingerkuppen und den Rand der Fingernägel. 

Desinfektionsmittel selber machen – das empfiehlt die WHO


Viele Menschen misstrauen natürlicher Desinfektion – nicht ganz zu Unrecht, denn vor allem bei der Selbstherstellung kannst du viele Fehler machen. Beim Desinfektionsmittel selber machen resultieren zum Beispiel oft Mischungen mit einem zu geringen oder zu hohen Alkoholanteil. Auch bei gekauften pflanzlichen Desinfektionsmitteln gibt es das ein oder andere schwarze Schaf und du kannst dir nicht zu hundert Prozent sicher sein, ob diese wirklich alle schädlichen Viren und Bakterien abtöten. 

Generell rät die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände davon ab, Desinfektionsmittel oder Hygienesprays selber zu machen. Wenn du es trotzdem mit einem offiziellen Rezept versuchen möchtest, hat die WHO ihre eigene Anleitung veröffentlicht, wie du dein Desinfektionsmittel selber machen kannst. Dieses kann dich gegen Krankheitserreger wie das Coronavirus zu schützen. Für dieses Rezept brauchst du ein paar Zutaten, die du vermutlich nicht zu Hause hast, aber im Handel erhältst. Um 10 Liter Desinfektionsreiniger selber zu machen, brauchst du:

  • 8333 ml Ethanol (96 %) oder Isopropylalkohol (99,8 %)
  • 417 ml Wasserstoffperoxid (3 %) (optional)
  • 15 ml Glycerin (98 %)
  • Destilliertes Wasser 
  • Einen 10 l Behälter aus Glas oder Plastik
  • Einen Messzylinder und einen Messbecher
  • Einen Trichter
  • Kleine 100 – 500 ml Behälter 
  • Ein Alkoholmeter (optional)
Desinfektionsmittel Gel B@2X

Anleitung:

  1. Mische den Alkohol und das Wasserstoffperoxid in dem großen Behälter zusammen. (Wasserstoffperoxid dient dazu, Sporen in den Behältern abzutöten, wird aber nicht unbedingt zur Herstellung des Mittels benötigt und ist deshalb optional).
  2. Füge nun das Glycerin hinzu. Fülle den Rest des Behälters mit destilliertem Wasser auf und schüttle ihn vorsichtig, damit sich die Inhaltsstoffe vermischen. 
  3. Gieße deine Mischung nun gleich in deine kleineren Behälter und lasse sie, wenn du Wasserstoffperoxid verwendet hast, 72 Stunden ruhen. So können alle Sporen zuverlässig abgetötet werden.
  4. Mit dem Alkoholmeter kannst du zum Schluss überprüfen, ob dein Desinfektionsmittel die empfohlenen 75-85 % Alkohol enthält.

Hinweis:

Da die Inhaltsstoffe leicht entflammbar sind, empfiehlt die WHO, die Mischung im Freien herzustellen. Auch das fertige Mittel solltest du von großer Hitze fernhalten.

Behalte dabei aber im Hinterkopf, dass Mittel, die du selbst herstellen kannst, nur als Notlösung gedacht sind und du bei der Herstellung einiges beachten musst. Wäge also ab, ob bloßes Händewaschen für dich ausreichend ist und du für die Situationen, in denen Desinfektion wirklich notwendig ist, auch auf gekaufte Mittel zurückgreifen könntest.

Share
Du nutzt einen älteren Browser, der nicht unterstützt wird.

Für eine fehlerfreie Darstellung und mehr Sicherheit empfehlen wir dir auf einen modernen Browser umzusteigen.

Unsere Empfehlungen