Erhalte bis zu 200€, wenn du deine Freunde für ottonova wirbst.

18. März 2020

Sodbrennen durch Übersäuerung: Das geschieht im Körper

Magenbrennen, Aufstoßen, Schmerzen in der Brust: Nach einer üppigen, fettigen Mahlzeit fühlen wir uns oft unwohl. Lies hier, wie Sodbrennen durch Übersäuerung entstehen kann, was Stress damit zu tun hat – und welche Hausmittel gegen Sodbrennen helfen können.

6 Min.

Jetzt ein großer Dönerteller mit Pommes! Nach einem stressigen Tag im Büro werfen wir gerne mal alle guten Vorsätze in Sachen gesunder Ernährung über den Haufen und entscheiden uns (mal wieder) für verlockende Imbiss-Klassiker wie Döner, Currywurst oder Burger. Nicht selten bereuen einige diese Entscheidung allerdings wenige Stunden später. Denn üppiges, fettiges Essen kann brennende Schmerzen hinter dem Brustbein, Bauchgrummeln und saures Aufstoßen verursachen. Diagnose: Sodbrennen! Etwa 20 % aller Deutschen kennen diese Beschwerden. Wir verraten dir, was es mit dem unangenehmen Gefühl im Oberbauch auf sich hat, und was du gegen Sodbrennen durch Übersäuerung tun kannst

Aufsteigende Magensäure: Das passiert bei Sodbrennen im Körper


Wenn du unter Sodbrennen leidest, fließt aus deinem Magen säurehaltiger Speisebrei zurück in die Speiseröhre – dieser Rückfluss wird medizinisch „Reflux“ genannt. Das passiert vor allem nach üppigen Mahlzeiten. Der Magen wird durch die große Nahrungsmenge stark gedehnt, dadurch ist die Funktion des Schließmuskels zwischen Magen und unterer Speiseröhre gestört. Vereinfacht gesagt: Der Verschlussmechanismus wird undicht, wodurch Mageninhalt und Luft in die Speiseröhre aufsteigen können. Die enthaltene Magensäure reizt die innere Speiseröhrenwand, brennende Schmerzen sind die Folge. Die entweichende Luft verursacht das unangenehme Aufstoßen.

Gut zu wissen: Solange das Sodbrennen nur hin und wieder auftritt, ist das kein Grund zur Sorge. Leidest du öfter unter Sodbrennen und/oder sind die Schmerzen stark ausgeprägt, solltest du einen Arzt aufsuchen. Es könnte sein, dass die sogenannte Refluxkrankheit hinter diesen Beschwerden steckt. Dann ist der Schließmuskel so schlaff, sodass der Mageninhalt krankhaft in die Speiseröhre zurückfließt. Das Problem daran: Befindet sich zu viel Magensäure in der empfindlichen Speiseröhre, können sich dort Entzündungen und Geschwüre bilden. In schweren Fällen können die Refluxkrankheit und das damit verbundene Sodbrennen auch zu einer Krebsvorstufe führen, aus der sich ein bösartiger Tumor entwickeln kann.

Sodbrennen durch Übersäuerung: Das sind die Ursachen


Schuld am Sodbrennen sind also meist große Portionen fettiger Nahrung, die den Magen so stark dehnen, dass der Verschluss zwischen Magen und Speiseröhre zeitweise geöffnet wird. Darüber hinaus kann übermäßiges Essen auf Dauer dazu führen, dass der Körper zu viel Magensäure bildet – und die Probleme verstärken sich: Der Magen übersäuert, die Magenschleimhaut wird gereizt und es kommt zu Beschwerden wie Völlegefühl, Übelkeit und Erbrechen. Und auch Sodbrennen zählt zu den Symptomen einer Magen-Übersäuerung. 

Einige Lebensmittel wirken sich besonders ungünstig auf den Reflux aus, zum Beispiel Kaffee, Schokolade, Zitrusfrüchte, kohlensäurehaltige Getränke und Frittiertes. Bei bestimmten Medikamenten, etwa bei einigen Blutdrucksenkern, Antibiotika und Schmerzmitteln, kann Sodbrennen als Nebenwirkung auftreten. Weitere Ursachen für Sodbrennen können Alkohol und Nikotin sein: Diese Genussgifte lassen die Muskulatur erschlaffen und kurbeln die Magensäure-Produktion zusätzlich an. Übergewichtige leiden besonders oft an Sodbrennen, da die zusätzlichen Kilos auf den Magen drücken und den Schließmuskel beeinträchtigen. Sodbrennen kann aber auch durch Stress entstehen: Bei psychischer Belastung verkrampft sich der Magen, wodurch mehr Magensäure produziert wird. Manchmal steckt aber auch eine Krankheit hinter dem schmerzenden Magenbrennen, wie ein Zwerchfellbruch, ein Reizmagen oder eine Gastritis.

Die besten Hausmittel gegen Sodbrennen


Wer nur ab und zu von Sodbrennen geplagt wird, kann versuchen, das Problem mit Hausmitteln in den Griff zu bekommen. So können zum Beispiel stärkehaltige Lebensmittel gegen Sodbrennen helfen, da sie die überschüssige Magensäure binden. Wenn sich also mal wieder Aufstoßen und Magenbrennen ankündigen, iss etwas Weißbrot, Zwieback oder eine Banane, um das Sodbrennen zu lindern. Manche Leidgeplagten schwören auch auf Backpulver: Das enthaltene Natron soll die Magensäure neutralisieren. Gleiches gilt übrigens für das Kauen von Nüssen.

Extra-Tipp:

Tritt das Sodbrennen vor allem nachts auf, lagere deinen Oberkörper im Bett hoch, um das Zurückfließen des Mageninhalts zu stoppen.

Um Sodbrennen durch Übersäuerung vorzubeugen, solltest du deine alltäglichen Gewohnheiten unter die Lupe nehmen. Achte darauf, dich ausgewogen und fettarm zu ernähren. Verzichte auf Alkohol und Zigaretten und versuche, etwaiges Übergewicht durch mehr Bewegung und eine Ernährungsumstellung zu reduzieren. Da Sodbrennen auch durch Stress hervorgerufen werden kann, solltest du für Entspannung sorgen, zum Beispiel durch Meditation oder Yoga. 

In der Apotheke gibt es verschiedene Medikamente, um die Magensäureproduktion zu verringern, etwa Protonenpumpenhemmer, H2-Rezeptorblocker und Antazida. Die Einnahme und die Dosierung dieser Arzneien solltest du mit deinem Arzt besprechen: Viele Präparate sind nicht zur dauerhaften Einnahme geeignet und können unerwünschte Nebenwirkungen wie Osteoporose hervorrufen. In vielen Fällen ist es ohnehin wirksamer, auf eine gesunde Lebensweise umzusteigen, um die Magensäure-Überproduktion und das Sodbrennen dauerhaft zu stoppen, anstatt direkt auf Medikamente zu setzen.

Was Sodbrennen mit dem Säure-Basen-Haushalt zu tun hat


Der Magen übersäuert, wenn der Körper zu viel Magensäure produziert –  meist ist der Magen aufgrund großer Portionen fettreicher Nahrung überlastet, weil übermäßiger Alkohol-, Nikotin- oder Kaffeekonsum die Bildung von Magensäure ankurbelt oder Stress uns buchstäblich auf den Magen schlägt.

 


Wie Stress entsteht und was dagegen hilft

Wir haben alle Fakten für dich



Vielleicht hast du aber auch schon mal gehört, dass nicht nur der Magen, sondern der ganze Körper übersäuern kann. Auch diese Form der Übersäuerung hängt mit unserer Ernährung zusammen: Wenn wir zu viele säurebildende Lebensmittel, wie Fleisch, Zucker, Milchprodukte und Getreide verzehren, gerät der pH-Wert des Körpers aus dem Gleichgewicht. Durch die vielen Säuren können unter anderem der Nährstofftransport in die Zellen und die Hormontätigkeit im Körper gestört werden. Das wirkt sich stark auf unser Wohlbefinden aus, wir fühlen uns müde, verspannt und leiden unter Kopfschmerzen.

Auch Sodbrennen kann auftreten, wenn der Säure-Basen-Haushalt durcheinandergeraten und der Körper übersäuert ist. Der Grund: Der Spannungszustand des Schließmuskels zwischen Speiseröhre und Magen wird durch säurebildende Lebensmittel vermindert. Gegensteuern kannst du mit einer basischen Ernährung. Heißt im Klartext: säurebildende, eiweißreiche Lebensmittel, wie Fleisch, Fisch, Wurst, Käse, Eier und Backwaren reduzieren und den Anteil an basischen Lebensmitteln auf dem Teller erhöhen.


Gesunde Ernährung mit basischen Lebensmitteln

Wie du mit basischer Ernährung Sodbrennen entgegenwirkst!


Auf einen Blick: Liste basischer Lebensmittel

Basische Lebensmittel enthalten verhältnismäßig wenig Eiweiß, aber einen hohen Anteil an wichtigen Mineralstoffen wie Kalium, Magnesium und Calcium. Diese werden im Körper basisch verstoffwechselt, was sich günstig auf deinen gesamten Gesundheitszustand auswirkt. Als Faustregel gilt: Wer sich basisch ernähren möchte, sollte viermal so viele basenspendende wie säurebildende Lebensmittel zu sich nehmen.

Weissbrot Gegen Sodbrennen Double B

Alkohol, Kaffee, viele Fertigprodukte, Fast Food, wie Burger und Pommes, Limonaden und Süßigkeiten sind dabei generell tabu. Hier ist ein Überblick über magenschonende und basische Nahrungsmittel:

  • Gemüse

  • Obst

  • ungeschwefeltes Trockenobst

  • Kräuter

  • Pilze

  • Nüsse

  • Keimlinge

Nie mehr Sodbrennen! Auf in eine gesündere Zukunft


Die Lebensweise des 21. Jahrhundert ist häufig geprägt von einseitiger Ernährung und Bewegungsmangel. Wenn dann noch Laster wie Alkohol und Zigaretten dazukommen, sind gesundheitliche Probleme wie Sodbrennen durch Übersäuerung so gut wie vorprogrammiert. Du möchtest aus diesem Teufelskreis aus Stress, Hektik und Fehlernährung ausbrechen? Im ottonova Magazin findest du viele Anregungen für eine gesunde Lebensweise! Du erfährst zum Beispiel, wie du es schaffen kannst, endlich Nichtraucher zu werden, welche Lebensmittel dich mit einer Extra-Portion Power versorgen und wie du ganz easy mehr Bewegung in deinen Alltag integrieren kannst. Los geht’s!

Blog Autor
ÜBER DEN AUTOR

Natalie Decker

Natalie arbeitet seit 15 Jahren als Redakteurin. Neben Lifestyle-Themen wie Kochen und Reisen gehören Medizin & Gesundheit zu ihren Schwerpunkten. Sie schreibt unter anderem für das Online-Portal gesund-vital.de und den Ratgeber-Verlag Gräfe und Unzer.

Share
Du nutzt einen älteren Browser, der nicht unterstützt wird.

Für eine fehlerfreie Darstellung und mehr Sicherheit empfehlen wir dir auf einen modernen Browser umzusteigen.

Unsere Empfehlungen