Jetzt zu unseren Infoabenden in deiner Stadt anmelden Mehr Infos

Die Beitragsentlastung

Definition Beitragsentlastung: Baustein eines Versicherungstarifes, der die Beiträge im Alter um eine garantierte Summe senkt.

Was ist der Baustein Beitragsentlastung?

Wie es der Name schon sagt, handelt es sich nicht um einen eigenständigen Tarif, sondern um eine Komponente, ein Add-on. Diese ergänzt den normalen Krankenversicherungstarif. Viele Versicherer bieten eine Beitragsentlastung unter den verschiedensten Namen und Kürzeln an: BEK, BEA, BSA... Dahinter steckt jedoch immer dasselbe Prinzip: Du investierst monatlich einen bestimmten Betrag, der bis zum Versicherungsende zu deinem regulären Beitrag hinzukommt. Damit wird deine monatliche Zahlung ab dem vereinbarten Alter um die garantierte Summe reduziert.

Einfach ausgedrückt: Du zahlst jetzt mehr und legst das Geld in einen Topf. Die Versicherung legt dieses Geld für dich an und sorgt dafür, dass es über die Jahre immer mehr wird. Ab dem vereinbarten Alter bezuschusst deine Versicherung jeden Monat deinen Beitrag mit diesem Geld. Dadurch zahlst du im Alter weniger für deine Versicherung.

Und was das Beste ist: Dein Arbeitgeber übernimmt zusätzlich zum Monatsbeitrag deiner Grundversicherung auch die Kosten dieser Beitragsentlastung zur Hälfte. Er legt also nochmal die Hälfte der Summe in den Topf hinein. Das ist besonders attraktiv für Arbeitnehmer, die so eine tolle Rendite erhalten.

Als Selbstständiger kannst du die Beiträge für die Beitragsentlastung genau so steuerlich geltend machen, wie die deiner Grundversicherung.

Warum Beitragsentlastung?

Niemand weiß, was die Zukunft bringt. Nur eines ist sicher: Wir werden alle älter. Im Alter bist du statistisch gesehen häufiger krank. Du lebst von deiner Rente, die wahrscheinlich nicht so hoch ist, wie das Einkommen einst war. Zusätzlich führen die Inflation und der medizinische Fortschritt dazu, dass die Beiträge der Krankenversicherung steigen können. Es ist schlau, davor nicht die Augen zu verschließen, sondern bereits jetzt aktiv vorzusorgen.

So funktioniert Beitragsentlastung bei ottonova.

ottonova tut bereits viel, um die Beiträge im Alter preiswert zu halten. Mehr dazu findest du in den FAQs zum Thema Tarife. Dennoch halten wir den Baustein Beitragsentlastung für sinnvoll, weil er dir zusätzliche Sicherheit bietet. Als Grundvoraussetzung benötigst du eine Krankheitskostenvollversicherung von ottonova. Die Beitragsentlastung kann nicht für Verträge bei anderen Anbietern vereinbart werden.

So funktioniert es: Du entscheidest dich für die Summe, um die deine Beiträge ab dem 67. Lebensjahr automatisch reduziert werden sollen. Alternativ ist auch das 64. Lebensjahr möglich, solltest du planen, früher in Rente zu gehen. Mindestens müssen es 100 € Beitragsreduktion sein. Insgesamt darf die Beitragsreduktion nicht höher sein, als dein normaler Beitrag ohne Zusatzkosten für Krankentagegeld, Pflegepflichtversicherung und gesetzlichen Zuschlag.

Dafür investierst du ab Vertragsbeginn einen zusätzlichen, monatlichen Beitrag - je nachdem, wie viel weniger du im Alter zahlen möchtest. Wenn der maximale Arbeitgeberzuschuss noch nicht erreicht ist, dann bekommst du von deinem Arbeitgeber auch für diese Kosten einen Zuschuss. Wichtig: Den Zusatzbeitrag für die Beitragsentlastung zahlst du ab dem 64. bzw. 67. Lebensjahr weiter, bis zum Vertragsende der Grundversicherung. Die tatsächliche Entlastung ergibt sich, wenn du von deinem Gesamtbeitrag den gewählten Entlastungsbetrag abziehst.

ottonova legt das Geld auf konservative und doch gewinnbringende Art und Weise für dich an. Du musst dich um nichts kümmern. Wir garantieren dir die vereinbarte Reduktion deiner Beiträge im Alter. Die Prämie für diese Beitragsentlastung steigt nur an, wenn die Sterblichkeit sich stark verändert, was selten passiert.

Du kannst die Höhe der Beitragsentlastung bis zum Renteneintritt anpassen, jeweils zum Monatsende mit einer Frist von zwei Wochen. Bei einem Wechsel in einen anderen ottonova Tarif kannst du die Vereinbarung zur Beitragsentlastung einfach mitnehmen. Bedenke aber, dass du dir das angesparte Kapital nicht auszahlen lassen kannst, auch dann nicht, wenn du den Vertrag bei ottonova kündigst.

Beispielrechnung bei Vertragsabschluss mit 30 Jahren (Angestellter)
Monatsbeitrag für Grundtarif: 402,00 €
Monatsbeitrag für Beitragsentlastung: 36,00 €
Beitrag gesamt: 438,00 €
davon zahlt der Arbeitgeber ggf. ca. 219,00 €
Ab 67 Jahren
Monatsbeitrag für Grundtarif: 600,00 €
Monatsbeitrag für Beitragsentlastung: 36,00 €
Beitragsentlastung pro Monat: -150,00 €
Beitrag gesamt: 486,00 €

Was ist die Alternative?

Letztlich ist der Baustein Beitragsentlastung “betreutes Sparen” mit einem garantieren Ergebnis. Natürlich ist es für den gewünschten Effekt nicht unbedingt notwendig, das über deine Versicherung laufen zu lassen. Du kannst dein Geld auch selbst anlegen oder es in die Hände eines professionellen Anlageberaters geben. Wichtig ist nur, dass du dein Geld über die Jahre vermehrst. Bis zum Renteneintritt kann da einiges zusammenkommen. Wenn du nicht aufpasst, wird das durch den Wechsel in die PKV gesparte Geld schnell vom Alltag verschlungen und damit löst sich auch die lukrative Verzinsung in Luft auf. Legst du das Geld selbst an, dann verzichtest du auch auf die 50% Arbeitgeberzuschuss bzw. als Selbstständiger auf die steuerliche Anrechenbarkeit.

Alles klar?

Wir hoffen, du fühlst dich nun gut zum Thema Beitragsentlastung informiert. Wenn noch Fragen offen sind, dann schreib uns doch im Chat.